Wasserweglauf Berglaufcup Kärnten

Auf der Südseite der Alpen ist der Berglaufcup schon in vollem Gange!

Ende April fand in Glantschach der 2. Bewerb zum Cocoon Kärntner Altis Berglauf-Cup 2017 statt.
Bei optimalen Wetterverhältnissen standen 217 Sportler an der Startlinie. Bei guter Stimmung wird die Startliste gecheckt – wer ist alles da – wie stehen meine Chancen – alle sind motiviert. Schnell noch etwas einlaufen, noch einen letzten Schluck, dann kann es losgehen.

Walter Copi, der Veranstalter erklärte vor dem Start noch einmal genauestens die Strecke, wobei ein Verlaufen, im nachhinein gesehen, eigentlich nicht möglich gewesen wäre. Die Markierung war bestens!

Pünktlich um 14 Uhr fiel der Startschuss und die Meute machte sich auf den Weg.d82a2f_c492d2aece5b44bfb0961b2fe2cb5908~mv2_d_2848_4288_s_4_2
Nach einem kurzen Asphaltstück, kam man bald auf einen Feldweg, der direkt zum Glantaler Wasserweg führte. Dieser wirklich sehr interessante Weg führte entlang des Harter Baches auf rund 4,5 km über uralte Mühlsteige, unzählige Brücken, kräfteraubende Stufen, Felsen und Wurzeln.

Die Strecke ist sehr kurzweilig, wobei das absolute Highlight eine sehr abenteuerliche und wackelige Hängebrücke ist.

Die 450 Höhenmeter merkt eigentlich nicht so schlimm, da es nach den viele kurzen – Stucha – , wie der Kärntner liebevolle einen nicht so langen, aber dafür knackigen Anstieg nennt, immer wieder gleich Phasen zum Erholen gibt.

Und so erreichte man schon bald die höchste Stelle, von wo aus es dann über eine Straße und einem steilen Weg nach unten ging. Hier gab es auch die letzte von 3 Labestationen, dann hieß es noch einmal die Zähne zusammen beißen – ein letzter – Stucha – und das Ziel bei der Zechnerin – dem Esskultur Wirt – war erreicht. Begrüßt vom Veranstalter, der gleichzeitig als Moderator fungierte, waren alle glücklich und zufrieden den 4. Glantaler Wasserweg Lauf absolviert zu haben.

Bei einem guten Glaserl Bier und netten Gesprächen wartete man auf die Siegerehrung, wo alle Sieger, aber auch alle, die es einfach nur geschafft haben, gebührend gefeiert wurden. Wir nahmen danach nicht den Shuttleservice in Anspruch, sondern genossen noch einmal – jetzt ohne Zeitdruck – den Wasserweg, welcher absolut erlebenswert ist.
Es war eine sehr gelungene und familiäre Veranstaltung, die man nur weiterempfehlen kann!

Text: Norbert Wastian
Bilder: KLV/Wasserweglauf

So geht’s weiter beim Berglauf-Cup:

  • 5. Juni Emberger Alm Berglauf
  • 11. Juni Schwarzgupfberglauf
  • 25. Juni Katschberglauf
  • 1. Juli Koschuta Berglauf
  • 16. Juli Großglockner Berglauf

 

Alle Termine:

http://www.k-lv.com