Trail Raid 2.0 am Hochkönig

Wenn am Ende eines langen Wochenendes die müden Augen immer kleiner werden und dafür das Grinsen in den Gesichtern der Teilnehmer immer größer, dann weiß man, dass man vermutlich alles richtig gemacht hat.

Als wir Anfang 2016 die Idee zu diesem Event hatten, da wussten wir nicht so recht, wie das Konzept ankommt. Ein Wettkampf, aber doch irgendwie nur ein gemütlicher Lauftreff in den Bergen. Ohne Startnummer, ohne offizielle Zeitmessung und wenn es blöd läuft, dann kommst du als Erster ins Ziel und gewinnst am Ende trotzdem nichts.
Als wir dann die Erstaustragung in Bad Reichenhall hinter uns gebracht hatten und durchweg positives Feedback erhalten hatten, da stand für Philipp, David und mich sehr schnell fest: Es muss einen TRAIL-RAID 2.0 geben. Auf jeden Fall!

Aufe, obe und roasn

Die Idee, auf einer vorgegebenen Strecke gemütlich zu laufen und nur auf drei kurzen Segmenten (aufe, obe und roasn) richtig Gas zu geben kam gut an. Dank Strava, einer ich-schau-mindestens-einmal-täglich-was-die-anderen-machen Online-Plattform zum Aufzeichnen/Speichern/Analysieren und Teilen der eigenen sportlichen Aktivitäten, gestaltet sich die Auswertung auch ziemlich einfach.
Wir verzichten auf komplizierte und teure Zeitmessung mit Chips, verzichten auf Startnummern und Pflichtausrüstung. „Just keep it simple“. Du brauchst nur das, was du für nötig hältst und wenn du in die Wertung möchtest, dann muss dein Move am Ende des Tages irgendwie auf Strava.

Auf zum Hochkönig

In diesem Jahr ging es auf die Trails rund um Maria Alm im grandiosen Hochkönig-Gebiet. Zwei Runden á 28 Kilometer mit jeweils knapp 1.800 Höhenmetern standen am Wochenende auf dem Programm. Steinalm und Peter-Wiechenthaler-Hütte warteten am Samstag mit ziemlich abwechslungsreicher Strecke auf uns und am Sonntag ging es über die Schwalbenwand auf einem Panorama-Deluxe-Grat bis hinüber zum Hundstein.

Es ist das Lächeln auf dem Gesicht der Teilnehmer, die trotz steiler Trails, nicht enden wollender Gegenanstiege und giftigen Downhills (Vorsicht, glühende Oberschenkel!), den Spaß nicht verlieren. Da wird die Pause an der Labestation auch mal 10 Minuten lang bevor man sich locker trabend und viel erzählend wieder auf den Weg macht.

„Wahnsinn, was hier für Leute am Start sind und welche Rennen die schon gelaufen sind“ oder
„Durch euer Event bin ich letztes Jahr überhaupt erst zum Trailrunning gekommen“
sind nur zwei Aussagen, die einem als Veranstalter runter gehen wie Öl.
Und da wir beim TRAIL-RAID auf das „Zusammenkommen“ und das „Danach“ einen großen Wert legen, endet das Event auf keinen Fall mit dem Durchlaufen des Zielbogens. Erst wenn das letzte Bier im Ziel getrunken, das letzte Stück Fleisch am Abendbuffet gegessen und die letzten Bilder im abendlichen Vortrag gezeigt wurden, macht man sich langsam Gedanken ins Bett zu gehen…und endet dann evtl doch an der Hotelbar. Aber am nächsten Tag geht es weiter. Man trifft sich wieder ungezwungen unter dem Startbogen, macht sich auf die zweite Runde des Wochenendes und begibt sich auf eine Reise über gigantische Trails, mit Ausblicken bis weit hinein in die Bergwelt der Hohen Tauern, mit drei schnellen Segmenten und viel Zeit zum erzählen…alles Dinge die das Herz höher Schlagen lassen.

Danke

Wir möchten es an dieser Stelle nicht versäumen und uns bei euch bedanken.
Vielen Dank, dass ihr euch auf das „Experiment“ TRAIL-RAID eingelassen habt und mit uns ein tolles Wochenende in und um Maria Alm verbracht habt.
Vielen Dank für euer Vertrauen und für das Feedback.

2019

Ich denke es ist nicht zu viel verraten, wenn ich sage, dass wir uns tierisch auf einen „TRAIL-RAID – The 3rd Generation“ freuen und es wäre uns eine Freude, euch wieder begrüßen zu dürfen.
Und für alle die bisher noch nicht dabei waren: Traut euch, kommt vorbei und verbringt mit uns und vielen anderen ein paar schöne Stunden auf den Trails und abseits davon. Fragt einfach mal nach, wie es den Jungs und Mädels gefallen hat. Wir haben vernommen, es soll wohl ganz gut gewesen sein.

Wir sehen uns! (Hoffentlich)

David & Steve & Philipp

Verfasser: Steve Auch
Bilder: Philipp Reiter
www.trail-raid.com