Suunto Vertical – was die Uhr kann, für wen sie geeignet ist

Im Frühjahr 2016 hat Suunto das Modell ‚Vertical‘ auf den Markt gebracht. Norbert vom Trailrunning Szene Team hatte über 3 Monate die Gelegenheit, die Uhr auf Herz und Nieren zu testen.

Die neuen Features der Uhr

Die Uhr zeigt genau an, wieviele der Höhenmeter man bereits geschafft hat und wo man sich auf der Strecke befindet.
Die Uhr zeigt genau an, wieviele der Höhenmeter man bereits geschafft hat und wo man sich auf der Strecke befindet.

Die wichtigste änderung bzw. der größte Unterschied zu den Modellen Peak und Sport ist sicherlich die [highlight]Darstellung der Höhenmeter.[/highlight] Wer viel und gerne auf Bergen unterwegs ist, kann mit der Vertical bereits im Vorhinein die Route auf die Uhr speichern (via movescount.com). Sobald die Route bzw. das Training auf der Uhr ausgewählt und gestartet wird, lässt sich auf der Anzeige einsehen, wo man sich gerade befindet (siehe Bild), d.h. die ganze Strecke wird visualisiert. Das ist einerseits praktisch, andererseits ganz einfach lässig.

Außerdem gibt es eine Auswertung der [highlight]Gesamt-Höhenmeter[/highlight] des Tages, der letzten Woche, des letzten Monats und vom ganzen Jahr.

Lange gewartet haben Läufer auch auf den Vibrationsalarm. Wer gerne mit Pulsgrenzen arbeitet, kann nun auf die Vibration zurückgreifen. Beispiel: Man möchte ein Grundlagentraining bis zur Pulsgrenze von 140 absolvieren. überschreitet man diese Grenze, vibriert die Uhr. So muss man nicht ständig auf die Uhr sehen.

Gewicht

74 g

Im Vergleich zu den Modellen Peak (92 g) oder Sport (80 g) ist sie damit eine Spur leichter und auch weniger klobig.

Gesamt-Auswertung
Gesamt-Auswertung des Jahres

Tragekomfort

Das Silikon-Armband ist sehr angenehm und schmiegt sich gut ans Handgelenk an. Durch das geringere Gewicht im Vergleich zu den anderen Modellen und der etwas flacheren Bauweise ist die Vertical sehr gut zu tragen.

Akku

Die Laufzeit des Akkus liegt bei ca. 10-15 Stunden. Die tatsächliche Laufzeit ist natürlich abhängig von der jeweiligen Nutzung (z.B. GPS-Genauigkeit).

Preis

Die Suunto Ambit 3 Vertical kostet – 419,-, mit Herzfrequenzgurt – 469,-

Eignung

Wer auf der Suche nach einer Uhr mit zahlreichen Funktionen ist, besonders am Berg, ist mit der Uhr gut beraten. Nur Ultraläufer werden vermutlich wegen der zu geringen Akku-Laufzeit nicht auf die Vertical zurückgreifen.

Fazit von Norbert

„Ich finde die Uhr toll, vor allem weil sie sehr handlich und leicht ist. Dadurch, dass das GPS im Ring eingebaut ist, ist die Uhr auch für zartere Hände gut geeignet. Vom Tragekomfort bin ich begeistert. Mir gefällt außerdem die Optik mit den knalligen Farben extrem gut. Die Visualisierung des Höhenprofils der aktuellen Strecke funktioniert auch bestens. Die Wochenzusammenfassungen motiviert mich, die nächste Woche noch ein paar mehr Höhenmeter zu schaffen. Mit movescount steht außerdem ein cooles Tool zur Verfügung.“

Weitere Infos und Details

Suunto Website