Das war der Schwarzach Trail 2018

20 Jahre Schwarzacher Lauffest!

Nach 3 Silvesterläufen und 12 Frühlingsläufen gab es heuer mit dem 5. SCHWARZACH TRAIL Salzburgerland also das 20. Schwarzacher Lauffest – Juhujuhu, es darf gefeiert werden! 😊
Neben dem klassischen 47 Kilometer langen Traillauf mit 2.600 Höhenmetern kam anlässlich des Jubiläums (und zwar NUR zum Jubiläum) eine 84 Kilometer Runde mit 5.000 Höhenmetern zur Austragung.
Das Renn-Wochenende begann am Freitag Abend mit der obligatorischen Startnummernausgabe inklusive der ebenfalls schon traditionellen Weinverkostung. Nach dem verpflichtenden Briefing um 20 Uhr wurde es aber bald ruhig im Festgelände, was sicherlich der frühen Startzeit von 5 Uhr zuzuschreiben war.

Renntag

Samstag morgen um 4 Uhr ging es los mit dem Läufer-Frühstück, der Läufer-Segnung durch den örtlichen Pfarrer sowie der Kontrolle der Pflichtausrüstung. Pünktlich um 5 Uhr gab es ohne großen Trommelwirbel das 3 – 2 – 1 LOS – Viel Spaß!
Auch der Wettergott meinte es zunächst einmal gut mit uns und so starteten knapp 300 TeilnehmerInnen auf die 47er Runde, die von Schwarzach aus über Goldegg, Böndlsee, Meiselsteinalm, Gamskögerl, Hochegg, Schneeberg, Althaus, Hochglocker, Kinderalm und St. Veit wieder zurück nach Schwarzach führte.
Das Rennen war bei beiden Distanzen sowohl bei den Damen wie auch bei den Männern wieder einmal erstklassig besetzt. Beim 47 Kilometer Rennen siegte bei den Herren der Vorjahressieger Thomas Farbmacher (Salomon Austria) vor Andreas Pfandlbauer und Philipp Brugger – dabei blieb Farbmacher in 4:16 h nur zwei Minuten hinter seiner im letzten Jahr aufgestellten Streckenrekordzeit. Den Damensieg holte sich die gebürtige Schwedin Kristin Berglund (Salomon Austria) – sie verbesserte ihren eigenen Streckenrekord von 2016 um 10 Minuten auf 5:04 h. Hinter der Schwedin belegten Anja Naumann und Michaela Schwarzenbacher die Ränge zwei und drei.

Die Langdistanz

Wer noch nicht genug hatte und die ersten 47 Kilometer in unter 8:30 h hinter sich gebracht hatte, durfte wenn er / sie wollte weiter auf die Jubiläumszugabe von 37 Kilometern inklusive zusätzlicher 2400 Höhenmeter. Dabei wurden mit der Gasteiner Höhe, dem Haßeck und dem Heukareck weitere 3 Gipfelkreuze berührt – eine sehr, seehhhr anspruchsvolle Zugabe – dieser Herausforderung stellten sich schlussendlich 55 TeilnehmerInnen.
Dabei siegte der Kärntner Fister Gerald (Boa Running Team) mit einer unglaublichen Pefomance in 9:40 h. Er distanzierte dabei den zweitplatzierten Grazer Tom Wagner um unfassbare 58 Minuten!! Rang drei ging an den Lungauer Reinhold Schager.
Das Damenrennen gewann die Deutsche Bianca Loge (Landau Running Company) in 13:17 Stunden vor der Lokalmatadorin Barbara Huttegger und Alice Zenz.
Für ein wenig „Bauchweh“ beim Veranstalter sorgte ein starkes Gewitter am frühen Abend. Die letzte beiden Läufer der 84er Runde mussten beim Anstieg auf den siebten und letzten Gipfel im Hagelgewitter umdrehen und konnten das Rennen nicht mehr fortsetzen. So kam der letzte Läufer nach 17:08 h wohlbehalten im Ziel an und sorgte für erleichtertes Durchatmen im OK Team!
Das Resümee aller Teilnehmer fiel durchwegs positiv (teilweise sogar euphorisch 🙂 ) aus.

So bleibt noch ein kurzer Ausblich auf 2019 und das 21. Schwarzacher Lauffest:
Datum: 25. Mai 2019 / Bewerbe: 47 Kilometer 2600 Höhenmeter als Einzel oder Teamstarter / Teilnehmerlimit: 200 Einzel und 40 Teams / Anmeldestart: 1. November 2018 10 Uhr /

Fredl Zitzenbacher

Bilder: WUSA on the mountain