Die 4Trails sind 2019 zurück!

Die lange vermissten 4 TRAILS kommen 2019 endlich zurück, und zwar mit einem neuen Konzept!

3 Jahre später…

Drei Jahre nach der letzten Auflage im Juli 2015 steht fest: Es geht weiter mit dem einzigartigen Etappenlauf vom 10. bis 13. Juli 2019. Los geht’s in Seefeld, drei Tage später ist das Ziel in Imst erreicht. Auf die Teilnehmer*innen wartet ein völlig neues Konzept mit kürzeren Etappen und einem eigenen Angebot für Hiker. Das große gemeinsame Ziel: in vier Jahren den Gardasee erreichen. Wie das geht? Ganz einfach. Auf die Athleten wartet jedes Jahr eine neue Streckenführung, denn der nächste Start erfolgt immer im Zielort der vorangegangenen Route. Genau das ist das Alleinstellungsmerkmal der neuen 4 TRAILS. Anmeldestart ist am 25. Oktober, die Teilnehmerzahl ist auf insgesamt 700 limitiert. Wenn die 4 TRAILS im Juli 2019 wieder ihren Platz im Wettkampfkalender finden, wird vieles bekannt und manches neu sein.

Kürzere Tagesetappen

Die vier Tagesetappen werden kürzer und kompakter sein, mit Längen zwischen 23 und 26 Kilometer pro Tag mit gut 1.300 bis 1.800 Höhenmeter im Auf- und Abstieg. Die 4 TRAILS sind somit der perfekte Einstieg für Trailrunner in die Welt der Etappenrennen. Für die Wanderer, die ohne Renn-Wertung auf die Strecke gehen, eine echte sportliche Herausforderung, also die ideale Mischung.

Die Etappen im Überblick

Etappe 1: 22,1 km
Von Seefeld aus beginnt der Tag mit einem Aufstieg durch das Skigebiet Rosshütte zum Seefelder Joch (2.060m) hoch. Ein schöner Blick ins Karwendel Gebirge belohnt für die Mühen. Es folgt ein steiler Abstieg ins Eppzirler Tal und weiter zur zweiten Verpflegung nach Gießenbach. Ein weiterer kleiner Aufstieg durch die Sattelklamm auf den Hausberg der Leutasch, den Hohen Stich (1.522m) muss noch bezwungen werden bevor es die letzten Kilometer bergab ins Ziel geht.

Etappe 2: 23,7 km
Auf der zweiten Etappe geht es zuerst von der Leutasch hinein ins Gaistal inmitten des beindruckenden Wetterstein Massivs. Die Strecke führt entlang des Ganghofer-Weges bis zur V1 an der Gaistalalm. Nun folgt ein steiler Aufstieg zur Niederen Munde (2.059m), ein sagenhafter Blick hinab ins Inntal und hinüber zum mächtigen Gipfel der Hohen Munde (2.662m) entlohnt für die Anstrengungen. Nun geht es bergab über den Hintereggensteig zur zweiten Verpflegung an der Neuen Alplhütte, von hier aus weiter auf panoramareichen Wegen, vorbei an Kapellen und Hütten bis ins Ziel nach Wildermieming.

Etappe 3: 24,1 km
Auf dem heutigen Programm stehen drei Joch-Überquerungen. Durch die Stöttlreise führt die Strecke hinauf zum Stöttltörl (2.036m). Nun erfolgt ein Abstieg durch schroffes Gelände bis zum nächsten Anstieg zum Hölltörl (2.163m). Darauf folgt eine lange Traverse zum Marienbergjoch (1.789m). Ab hier geht es für den heutigen Tag fast nur noch bergab. Vorbei an der zweiten Verpflegungsstelle an der Marienbergalm, bringt uns der Weg durchs Marienbergtal nach Aschland. Nach einem letzten kurzer Anstieg bis zum Aussichtspunkt Adlerhorst, ist Nasserreith bereits zu sehen, nach folgenden steilen Kehren hinab ins Tal und ist ersehnte Ziel erreicht.

Etappe 4: 26,2 km
Auf der Strecke nach Imst geht es zuerst bergauf durchs Gafleintal zur Gafleinhütte und weiter zum Sinnesgatter. Eine beeindruckende Aussicht ins Tegestal und hinüber zum Tschirgant, dem Hausberg von Imst, wartet dort. Wir umrunden den beeindruckenden Alpeleskopf (2.258m) und steigen durch Reissenschuhtal hinauf zum Grubigjöchl (2.023m). Vorbei an der Heiterwandhütte geht es steil bergab Richtung Tarrenz. Auf dem Weg ins Ziel passieren wir Schloss Starkenburg und haben nur noch wenige Kilometer bis wir Imst erreichen.

(Quelle: planb-event.com)

Mehr Infos!

https://4trails.net