Dein Erfolg beginnt jetzt

Welche Rennen planst du dieses Jahr, wo geht die Reise hin?
Stehst du zum ersten Mal bei einem 10-Kilometer-Lauf am Start, willst du am Trail nur Spaß haben und einen Frühjahrs-Marathon auf Zeit laufen? Oder soll es ein Ultra sein?

Wer in den sozialen Medien unterwegs ist, liest immer wieder: „Ich fange dann nächste Woche wieder an.“
Krafttraining? Nächstes Monat….
Intervalle? Brauche ich nicht….

Einige Monate später stehst du am Start des Rennens und jammerst gemeinsam mit vielen anderen: „Na, die Vorbereitung war nicht so toll. Das hat nicht gepasst und das hätte ich besser machen können“… und und und …

Was unterscheidet erfolgreiche Menschen von denen, die ihre Zielen immer hinterher laufen?
Es ist nicht das Talent, es ist die Konsequenz.

Das Verfolgen eines Ziels über einen langen Zeitraum, ohne wenn und aber.
Auch als berufstätiger Mensch ist es nicht notwendig, 20 oder 30 Stunden Training pro Woche zu investieren, ganz im Gegenteil. Auch mit kurzen Einheiten kannst du sehr viel bewirken und dich gut auf die neue Saison vorbereiten.

5 Faktoren, die dich heuer zu einem besseren Läufer machen

Krafttraining

Nimm dir mindestens zweimal die Woche 30 Minuten Zeit für Kraft- und Stabilisationstraining. Wenn dir das zu langweilig ist, lade dir eine App wie zum Beispiel Runtastic Results herunter und trainiere damit. Du wirst bereits nach kurzer Zeit merken, wie sich deine Laufqualität verbessert.

Kurze und schnelle Einheiten

Immer wieder die gleiche Runde, immer das gleiche Tempo – das ist zwar schön und entspannend, macht dich aber nicht schneller. Fakt ist: Schneller wird man nur duch schnelles Training. Such dir einen Hügel, lauf ihn ein paarmal hoch so schnell du kannst und trabe locker hinunter. Auch Bahntraining oder Intervalle auf der Straße machen Sinn!

Ernährung

Dein Körper ist dein größtes Gut. Du selbst bestimmst, was du ihm zuführst und wie du die Energie verwerten kannst. Verzichte auf Fast Food, iss so wenig Zucker wie möglich, dafür viel Gemüse und koche selbst und vor allem frisch. Du musst dich nicht als Vegetarier, Veganer, Paläo oder sonstwie deklarieren. Du musst dich nicht mit deiner Ernährungsweise identifizieren. Es muss für dich passen, du musst es gut vertragen ohne Verdauungsprobleme zu haben und dich dabei gut fühlen.

Regeneration

Was nützt das beste Training wenn du pro Nacht nur 5 Stunden Schlaf hast? Es soll Menschen geben, denen das ausreicht, bei den meisten ist das aber nicht so. Achte darauf pro Nacht 7-8 Stunden zu schlafen, damit sich dein Körper gut von der Belastung erholen kann. Auch aktive Regeneration wie Basenbäder, Massagen, Sauna solltest du immer wieder einplanen – das bewirkt wahre Wunder.

Mentale Stärke

Setz dir nur Ziele, die du wirklich mit deinem Herzblut verfolgst! Auch wenn dein Freund den Halbmarathon in 1:20 h läuft und du das auch gerne könntest – wenn du nicht voll dahinter stehst, wird es nicht funktionieren. Gleiches gilt für einen Ultramarathon. Nach 10 Stunden und mehr entscheidet der Kopf darüber ob du ins Ziel kommst oder nicht. Bereite dich auch im Trianing darauf vor und visualisiere dein Rennen. Überlege dir Strategien, wie du mit Tiefs zurechtkommst, was du in bestimmten Situationen machst. So bist du für alles gewappnet und wirst sicher mit persönlichem Erfolg ins Ziel kommen!

Buchtipps für dich

Wahre Stärke kommt von innen. Ein tolles Buch über die Shaolin Mönche – Ziele, Glaube, Selbstverwirklichung. Zuckerfrei, weizen- und milchfrei. Gut und gesund mit vielen Tipps von Outdoor-Legende Bear Grylls. Vielleicht das beste Werk zum Thema Training und Laufsport. ‚Leider‘ nur auf Englisch verfügbar, aber mehr als empfehlenswert! Ein inspirierendes Buch von Ultraläufer Scott Jurek. Sein Lebensweg, sein Weg zum Laufen und viele Infos zu veganer Ernährung.