Die besten Tipps für die Pflege der Füße für Trailrunner

Startseite » Die besten Tipps für die Pflege der Füße für Trailrunner

Ob Wandern, Joggen oder Trailrunning – die Füße tragen die größte Last, wenn es bergab, bergauf und quer durch die Natur geht. Wer viel draußen Sport macht, denkt viel über seine Ernährung nach, achtet darauf, dass er genügend trinkt und schützt sich mit passender Kleidung und Sonnencreme vor Wind und Wetter. Aber was ist mit den Füßen? AB und an mal ein Fußbad, wenn die Füße durchgefroren sind oder eine kleine Fußmassage, wenn sie vom vielen Laufen schmerzen, gibt es wohl schon. Mehr aber ist meist nicht drin. Aber gerade Läuferfüße brauchen viel Pflege, damit sie noch viele Jahre beim Trailrunning mitspielen. Hier sind die wichtigsten Tipps für gepflegte und gesunde Füße für Läufer.

Fit durch Berg und Tal mit den wichtigsten Tipps für die Füße

Trailrunning ist vor allem ein Sommersport. Mit den ersten Sonnenstrahlen geht die Saison los und lockt viele begeisterte Läufer und Läuferinnen in die Natur. Das hat auch das grandiose Opening der diesjährigen Berglauf- und Trailrunning WM in Tirol gezeigt. Gut vorbereitet mit hartem Training und ausgerüstet mit optimaler Outdoor-Kleidung ging es an den Start. Doch auch die WM-Teilnehmenden wissen: nicht nur die Muskeln müssen gestählt und die Fitness gestärkt werden, auch die richtige Pflege der Füße gehört zum Trailrunning dazu. Dabei geht es um Dinge, die man vor dem Lauf, aber vor allem auch nach dem Lauf tun sollte. Vom Cremen über Blasenvorbeugung bis hin zur entspannenden Fußmassage reichen unsere Tipps für Läuferfüße.

Cremes für gepflegte Füße

Cremes sind nicht nur für Gesicht und Körper eine Wohltat. Sie spenden auch den Füßen Feuchtigkeit und Schutz. Daher sollten Sie auch nach jedem Lauf ihre Portion Pflege und Entspannung bekommen. Am besten eignet sich eine spezielle Fußcreme aus dem umfangreichen Pflegeangebot der Apotheken. Aber auch eine ordentliche Fußcreme aus der Drogerie tut gute Dienste. Hochwertige Cremes für die Füße haben eine besondere Zusammensetzung an Inhaltsstoffen, die perfekt auf die eher gröbere Haut der Füße abgestimmt sind. Diese Pflegestoffe dringen tief auch in die unteren Hautschichten ein, versorgen diese mit Feuchtigkeit und helfen auch bei haarfeinen Rissen, die sich manchmal bei großer Anstrengung bilden. Zusätzlich bringen Fußcremes auch die Durchblutung in Schwung und sorgen so zu einem entspannenden Erholungseffekt für die Füße.

Kampf der Hornhaut, oder nicht?

Handwerker und Handwerkerinnen haben Schwielen an den Händen, Laufbegeisterte Hornhaut an den Füßen. Das ist auch gut so. Gerade beim angesagten Barfußlaufen, aber auch beim Laufen im Schuh, ist die Hornhaut wichtig für einen Läufer. Doch allzu viel sollte es auch nicht sein. Die Hornhaut sollte etwas abgerubbelt und geschrubbt werden, zum Beispiel mit einer Hornhautfeile oder einem einfachen Bimsstein. Doch ganz entfernen sollte man sie nicht.

Nägel schneiden, aber richtig

Dass man nicht nur seine Fingernägel, sondern auch die Fußnägel regelmäßig schneiden sollte, dürfte hinlänglich bekannt sein. Doch wie sollten Trailrunner ihre Zehennägel schneiden? Gibt es da DIE ultimative Technik? Zumindest sollten die Zehennägel nicht zu lang sein, denn dann drücken sie durchaus mal im Schuh. Zehennägel schneidet man gerade weg, also nicht rund oder oval wie Fingernägel. Das dient dazu, dass sie nicht an den Ecken einwachsen können. Unbedingt nachfeilen, damit die Nägel nicht an den Trekkingsocken hängen bleiben.

Mittel gegen Blasen

Blasen sind unangenehm und schmerzhaft, nicht nur beim Laufen, sondern auch in Ruhephasen. Dennoch treten sie häufig auf. Meist liegt es daran, dass man bei der Wahl der richtigen Socken oder den passenden Laufschuhen nicht ganz so genau hingeschaut hat. Sind Blasen schon entstanden helfen Blasenpflaster und Cremes. Damit sie gar nicht erst entstehen. wirken neben den richtigen Strümpfen vor allem Anti-Blasen-Sticks und Anti-Scheuer-Gel richtig gut.