fbpx

Race Recap – Das Finale am Rennsteig -Golden Trail National Series

von Karin Biermeier

2. Oktober 2021, START 08.00 Uhr; 42,2 km +/- 800 hm
DOPPELTE PUNKTE – DOPPELTE SPANNUNG! WER HAT SICH FÜR DAS GROSSE FINALE AUF DEN AZOREN QUALIFIZIERT?


Das Finale der Golden Trail National Series (GER/AUT/CH) ging definitiv mit der schnellsten Pace der gesamten Serie zu Ende! Nachdem der Rennsteig zum Finale der Serie erklärt wurde, galt es für alle Golden Runners sich auf ein sehr schnelles Rennen einzustellen. 

Bereits vor dem Start um 8:00 Uhr war jedem klar, was für eine ungewöhnlich laufbare Herausforderung der Rennsteiglauf werden würde. Schnelle Beine waren ein muss, um über die flowigen Trails am Kamm des Thüringer Waldes zu rennen. Eine hervorragende Leistung zeigte Filimon Abraham (Team Salomon, GER) – er überquerte die Ziellinie nach 2:24:48 h – was für eine Marathonzeit! Damit verbesserte er den bisherigen Streckenrekord auf dem berühmten Rennsteig deutlich. Auch Anna Hahner konnte ihre olympische Straßen-Erfahrung ausspielen und lief mit fast drei Minuten Vorsprung nach 3:01:14 ins Ziel.

Am heutigen Tag ging es aber nicht nur um den Tagessieg, sondern um die Gesamtwertung der Golden Trail National Series GER/AUT/CH und damit um die Tickets für das große Finale auf den Azoren. Das bedeutete für uns alle Spannung bis zum letzten Kilometer. Anna Hahner (Team adidas TERREX) verfolgte, auf Platz 2 liegend, bis Kilometer 33 die Führende Vanja Cnops (Team Singapore Shufflers, BEL)  und wäre zu diesem Zeitpunkt Zweite im Gesamtranking geworden. Die Siegerin des Mayrhofen Ultraks, Aoife Quigly (Team Salomon, GER), lag von Beginn an auf Position drei und übernahm somit zwischenzeitlich die Führung im Gesamtranking. Dioni Gorla (Team adidas TERREX, GER), vor diesem Rennen auf Rang 5 des Gesamtrankings liegend, konnte Aoife bis Kilometer 18 begleiten, musste dann jedoch leider verletzungsbedingt aussteigen. Aoife konnte die dritte Position halten und wurde somit letztendlich Zweite im Gesamtranking. Lena Laukner (Team Salomon, GER) lief heute als vierte Frau in Schmiedefeld am Rennsteig ins Ziel und sicherte sich, durch den Ausstieg von Dioni Gorla ungefährdet das dritte Ticket für die Azoren.

Bei den Männern ging es ähnlich spektakulär zu. Nachdem Filimon Abraham (Team Salomon, GER) die ersten 21,1 Kilometer in 01:10:40 h absolvierte, war – wie Moritz auf der Heide (Team adidas TERREX, GER) treffend formulierte: „hier nichts mehr zu holen“. Dennoch konnte Moritz seine Schnelligkeit im Flachen unter Beweis stellen und nur 10 Minuten später, in beachtenswerten 02:34:41 h, ins Ziel laufen. In Abwesenheit des bisher Serien Führenden Marc Dürr, konnte sich Moritz damit den Sieg in der Gesamtwertung und das goldene Ticket für die Azoren sichern. Hinter Filimon und Moritz liefen nach 02:43:00 h der Schweizer Ruedi Becker (Team Salomon, CH) und der Österreicher Andreas Rieder (Team Mountainshop Hörhager, AUT) gemeinsam auf Platz drei. Wie schon im Chiemgau entschieden sich die beiden dazu, gemeinsam einzulaufen. Sie belohnten sich dadurch mit Platz zwei und drei im Gesamtranking und erfüllten sich somit ihren Traum vom großen Finale der Golden Trail National Serien auf den Azoren (22.-24.10.21).

FAZIT

Am heutigen Tage gab es spannende Kämpfe und große Emotionen, ein Bild, dass die Erstauflage der Golden Trail National Series GER/AUT/CH gut zusammenfasst und Lust auf 2022 macht.
Ende Oktober werden sich nun Moritz Auf der Heide, Anna Hahner (beide Team adidas TERREX), Aoife Quigly, Lena Laukner, Ruedi Becker (alle drei Team SALOMON) und Andi Rieder (Team Mountainshop Hörhager) auf den Weg zum großen GTNS Finale auf die Azoren machen.

DAS GESAMTRANKING AKTUELL AUF GOLDENTRAILSERIES.COM

Text: Pressetext
Copyright alle Bilder: © christian_heilwagen_sports

Das könnte dich auch interessieren

X