Schwerarbeit für die weibliche Brust – Sport BH

Für Sportlerinnen sollte ein gut sitzender Sport-BH wohl das wichtigste Kleidungsstück sein. Bei intensiven Trainings und Workouts (wie CrossFit, Aerobic, Seilspringen, Boxen, aber auch Reiten und Yoga) wird der Busen ordentlich gefordert. Sind Sie einen Kilometer gelaufen, hat Ihr Busen bis zu 90 Meter auf- und abgewippt!

Die weibliche Brust besteht zum Großteil aus Drüsen-, Fett- und Bindegewebe, Milchgängen, Blut- und Lymphgefäßen. Gehalten wird sie von den so genannten Cooper-Bändern (Ligamente) und liegt auf der Brustmuskulatur – bestehend aus dem großen und kleinen Brustmuskel (Musculus pectoralis major und minor) – auf. Unter diesen liegt der Brustkorb. Die Brustdrüse ist vom Brustmuskel durch ein Fasziensystem getrennt. Zwei vom Schlüsselbein ausgehende Faszienbänder halten die Brust in Form.

Da die Brust selbst kein Muskelgewebe enthält, kann sie nicht trainiert werden! Die Bänder, die zur Stabilisierung dienen, dehnen sich bei jeder Bewegung – manchmal überdehnen sie sich sogar. Nicht nur Frau mit großem Busen, auch die kleine Oberweite braucht Support um keine dauerhaften Gewebeschäden bei sportlicher Betätigung davonzutragen.

Die Höhe der Belastung kann man sich gut vorstellen, wenn man bedenkt, dass größere Busen bis zu 3 kg wiegen können.
Das Resultat: Elastizitätsverlust bis zum Einreißen des Gewebes, Dehnungsstreifen und ein Hängebusen gepaart mit Nacken-und Rückenschmerzen bis hin zu Haltungsschäden. Ziehende und stechende Schmerzen in der Brust und Kopfschmerzen sind keine Seltenheit, unabhängig von der Körbchengröße.

Gut verpackt gegen das Auf und Ab

Ein gut sitzender Sport-BH reduziert das Wippen der Brust um mehr als 70 %. Im Gegenzug schafft ein „normaler“ BH lediglich 30 bis 35 %. Körbchengröße und Intensität der Belastung (abhängig von der Sportart) bestimmen den optimalen Support Level. Was aber unterscheidet nun einen Sport-BH von einem „normalen“ BH? Ganz einfach: die Funktion – das Minimieren der Schwingungen der Brust, das Beibehalten der Form und das Unterstützen des empfindlichen Brustgewebes!
Dazu muss ein Sport-Bra knackig sitzen, aber auf keinen Fall die Atmung behindern. Druckstellen sind das letzte was Frau brauchen kann, so wird auch meist auch auf Bügel verzichtet. Tiefe Ausschnitte sind weniger angebracht, da so die Schwingungen der Brust nach oben nicht abfangen werden können. Um einen Hitzestau und permanente Feuchtigkeit zu vermeiden werden schnell trocknende atmungsaktive Materialien verwendet.

Breite Träger verteilen das Gewicht auf eine größere Fläche auf den Schultern, dürfen nicht einschneiden, aber auch nicht zu locker sitzen, das gilt auch für das Unterbrustband. Für eine größtmögliche Bewegungsfreiheit im Bereich der Schulterblätter wird gerne auf gekreuzte Träger zurückgegriffen, was aber bei einem exakten Sitz nicht zwingend notwendig ist. Das An- und Ausziehen sollte beim Kauf probiert werden. Achte auf die Verstellbarkeit der Träger und des Unterbrustbandes. Hast du Probleme mit der Beweglichkeit im Rücken und Schulterbereich, kann ein Vorderverschluss von Vorteil sein.
Wer auf die Idee kommt zur besseren Stütze 2 BHs übereinander zu tragen, wird sehr rasch den nötigen Komfort vermissen. Eine kleinere Größe zu wählen endet oft mit Atemnot.


Unglaublich: 80% kennen ihre richtige BH-Größe nicht
Die richtige BH-Größe hat nicht nur einen Einfluss auf die Optik, sondern vor allem auf die Funktion!
Das Unterbrustband ist für die Stützkraft des BHs wichtig, ist es zu locker rutscht es nach oben, dann müssen die Träger den ganzen Job alleine machen und schneiden an den Schultern ein. In den Spiegel geschaut: Das Unterbrustband sollte immer parallel zu den Körbchen sitzen. Der BH sollte beim Kauf auf dem mittleren Häckchen passen!
Wir lösen das Rätsel:Zuerst misst du im Stehen die Unterbrustweite direkt unter der Brust, das Maßband soll waagrecht auf der Haut liegen, nicht zu eng und nicht zu locker. (z.B. 74 cm)
Dann misst du den Brustumfang an der größten Stelle. (z.B. 89 cm)
Das erste Maß gibt die Bandgröße an, die Differenz zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang bestimmt die Körbchengröße, also den Cup. In unserem Beispiel 75B. Lass dir aber auch die Kreuzgrößen zeigen um deinen optimalen BH zu finden.

So bleibt dein Liebling fit

Jede elastische Faser verliert im Laufe der Zeit an Funktion, besonders Schweiß greift die Fasern an. Damit ihr Liebling lange fit bleibt, ist Handwäsche der Maschinenwäsche vorzuziehen, wenn doch, dann bitte im Wäschenetz bei 30° bis 40° mit einem Spezialwaschmittel, ohne Weichspüler (auch der Umwelt zu Liebe) und nicht zu fest schleudern. Lufttrocknen und nicht auf die Heizung legen.

Und nun ab zum Hüpftest

Nicht scheuen und ruhig in der Kabine springen und hüpfen, nur so kannst du deine Wahl treffen.

Text: Anita Hudelist