Wenn am 15. Juni 1.600 Trailrunner aus mehr als 60 Nationen bei sechs unterschiedlichen Bewerben an den Start gehen, dann gilt das Augenmerk besonders Pau Capell, dem jungen Trailrunning-Star aus Barcelona. 27 Jahre ist schon ein ordentliches Mannesalter, im Trailrunning-Sport allerdings werden Läufer dieses Alters eher mit dem Attribut „Jüngling“ versehen. Seine hochkarätigen Mitbewerber sind allesamt um einige Jahre älter. Angeführt (im ITRA-Ranking) von Andris Ronimoiss (35), dem mozart 100® Champion Alexander Rabensteiner (43) von 2017 und unserem National-Matador Sancho Fister (41) wollen diese Topathleten beweisen, dass auch etwas älteres Eisen genauso heiß werden und glühen kann wie junger Stahl.

Auf der 110 km langen Strecke mit 5.100 Höhenmetern war bisher die Schafbergalm der höchste Punkt der Königsdisziplin mozart 100. Nun dürfen Pau Capell & Co heuer die Erstbelaufung des Zwölferhorns vornehmen, wo es nach einem Vertical von tausend Höhenmetern bis zum Gipfelkreuz auf 1.500 m Seehöhe geht. Sie werden keine Zeit haben, um sich am Gipfelbuch einzutragen, können aber dennoch den fantastischen 360 Grad-Blick vom Salzkammergut bis zum Großglockner einsaugen.

Die Strecken im Überblick

  • mozart 100 – 110 km, 5.100 hm
  • mozart Ultra – 62 km, 2.000 hm
  • mozart Marathon – 42 km, 1.700 hm
  • mozart Light – 31 km, 1.100 hm
  • mozart Half Marathon – 21 km, 900 hm
  • mozart City Trail – 9 km, 300 hm

Wen jetzt die die Lust auf den mozart 100 gepackt hat oder einen Bewerb mit kompakteren Maßen bevorzugt, der kann sich bis 10. Juni 2019 noch online anmelden: mozart100.com.

Das Zwölferhorn