Montafon Totale Trail 2019

Bergläufer zeigten sich in Bestform

Internationale Trailrun-Elite kämpfte beim Montafon Totale Trail um den Sieg

Am Samstag, 15. Juni, gingen knapp 270 Läufer aus 17 Nationen beim Montafon Totale Trail an ihre Leistungsgrenzen. Die längste Kategorie „Ultra“ erstreckte sich über das Hochjoch bis zum Rossbergjoch auf 2.315 Meter Höhe, hinab nach St. Gallenkirch, hoch bis Garfresch und über die Nova Stoba in Gaschurn zurück nach St. Gallenkirch zum Ziel beim Valisera Hüsli.

Der Startschuss für die beiden langen Distanzen „Ultra Trail“ und „Totale Trail“ fiel um 07.00 Uhr bei der Alpin Sport Zentrale in Schruns. Die kürzeste Distanz „Berglauf“ startete hingegen um 11.00 Uhr bei der Valisera Bahn Talstation. Alle drei Disziplinen hatten das Valisera Hüsli bei der Valisera Bahn Bergstation zum Ziel.

Montafon Totale Ultra Trail

Die Königsdisziplin „Montafon Totale Ultra“ (47 Kilometer und 4.200 Höhenmeter) entschieden bei den Herren Andreas Gehrer/Österreich (1), Thomas Miksch/Deutschland (2) und Amadeus Wild/Österreich (3) für sich. Bei den Damen die Nase vorne hatten Ildiko Wermescher/Ungarn (1) Petra Friedrich/Deutschland (2) und Stephanie Gil/Deutschland (3).

Montafon Totale Trail

Der Montafoner Markenbotschafter und Teil der Montafoner Sportlerfamilie Daniel Zugg/Österreich war als allererster Läufer bereits kurz nach 11.30 Uhr im Ziel und gewann somit die Kategorie „Montafon Totale Trail“ (33 Kilometer und 3.300 Höhenmeter) vor Eric Leidenfrost/Deutschland (2) und Rainhard Pixner/Italien (3). Bei den Damen durften sich Andrea Gemassmer/Deutschland (1), Julia Walser/Österreich (2) und Alexandra Gundel/Deutschland (3) über Stockerlplätze freuen.

Montafon Totale Berglauf

In der Kategorie „Berglauf“ triumphierten bei den Herren Christoph Steinmüller/Deutschland (1), Lukas Steier/Deutschland (2) und Harald Gunz/Österreich (3). Bei den Damen waren die besten Läuferinnen Sylke Schmitz/Deutschland (1), Marie-Luise Heilig- Duventäster/Deutschland (2) und Johanna Steinmüller/Deutschland (3).

„Unglaublich wie hart die Läufer im Nehmen sind – wir sprechen hier absolut von sportlichen Höchstleistungen“ zeigte sich Manuel Bitschnau, Geschäftsführer von Montafon Tourismus, begeistert. „Wir bemerken einen großen Trend beim Berglauf, der mit Sicherheit weiter anhalten wird.“ Dessen sicher ist sich auch der Gewinner der Kategorie Montafon Totale Trail Daniel Zugg: „Bei diesem Trailrun messen sich tatsächlich die Besten der Besten. Ich war heuer zum ersten Mal dabei und freue mich sehr über diesen Sieg. Vor allem in Anbetracht, dass ich direkt aus der Trainingspause komme.“ Auch der Nachwuchs kam nicht zu kurz: Kinder konnten sich direkt beim Valisera Hüsli im Rahmen des „Montafon Totale Kids Trail“ ebenfalls in drei verschiedenen Kategorien messen.

Montafoner Kilka Trail

Zusätzlich zu den drei Distanzen fand am Freitagabend, 14. Juni, auf dem Kirchplatz Schruns der „Montafoner Kilka Trail“ statt – ein Staffellauf für Firmen und Vereine. Organisiert von Montafon Tourismus traten auf dem 200 Meter langen Parcours sechs Teams gegeneinander an. Den ersten Platz erreichte Intersport Fischer/Team 2, gefolgt vom Trailrunning Team Vorarlberg und Intersport Fischer/Team 1.

Steigendes Interesse

Der Montafon Totale Trail wurde heuer zum vierten Mal durchgeführt – die Teilnehmerzahl hat sich im Vergleich zu 2016 fast verdreifacht. Mit dem dem Montafon Totale Trail oder mit dem Montafon Arlberg Marathon wird das Montafon immer mehr zum Ziel von Berglaufbegeisterten. Organisiert und durchgeführt wurde der Montafon Totale Trail von der Silvretta Montafon in Zusammenarbeit mit Montafon Tourismus.

Alle Detailergebnisse gibt es hier

https://my5.raceresult.com/

Bildmaterial: Das Montafon wurde am Samstag, 15. Juni, zum Treffpunkt der Trailrun-Elite. © Silvretta Montafon, Stefan Kothner