Kilian Jornet & Caroline Chaverot gewinnen das Hardrock 100 Race

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die Salomon Trail – Running – Athleten Kilian Jornet und Caroline Chaverot besiegelten am vergangenen Wochenende zwei weitere Siege mit einem Kuss auf den Felsen. Beide haben den Hardrock 100 nach einem herausfordernden Abenteuer über das Wochenende in Colorado gewonnen. Der erst 29 – jährige Jornet setzte seine Erfolgswelle fort, indem er die 100 Meilen (160 km) lange Strecke gewann, obwohl er über 80 Meilen davon mit seinem an den Körper fixierten Arm laufen musste, nachdem er sich die linke Schulter bei einem Sturz auf halber Länge ausgerenkt hatte. Die Französin Chaverot, die nun drei wichtige Rennen dieser Saison gewonnen hat, hat ihre Überlegenheit erneut bewiesen. Lange Teile der Strecke war sie männlichen Top – Läufern dicht auf den Fersen, bis sie den Weg falsch einschlug und dadurch eine Stunde Zeit verlor. Trotzdem konnte sie das Rennen überlegen gewinnen. Jornets Verletzung trat auf, als er auf einem Schneefeld ausrutschte, stürzte und dabei seine Schulter zum fünften Mal ausrenkte. Er renkte die Schulter selbst wieder ein und motivierte sich, das vierte Hardrock 100 in Folge zu gewinnen. Das Ultra – Distanzrennen im San Juan Gebirge in Colorado ist eines der berühmtesten Rennen im Kalender und auch eines der beliebtesten des Cerdanya – Athleten.

“Ich bin sehr froh gewonnen zu haben, vor allem weil ich wirklich nicht dachte, das Rennen heute beenden zu können.

Meine Schulter hat stark geschmerzt, aber am Ende konnte ich mich aufraffen und die Ziellinie überqueren.

Davon abgesehen fühlte ich mich gut während des Rennens, obwohl es ohne Frage wirklich hart war”, sagte Kilian Jornet am Ziel. Jornet absolvierte die vertikal ansteigende Strecke über 20.132 Meter in 24 Stunden, 32 Minuten und 20 Sekunden. Er wollte dieses klassische amerikanische Event nicht versäumen und kam Anfang letzter Woche knapp zwei Wochen nach dem Sieg des Mont Blanc Marathons in Chamonix an, wo er seine gute körperliche Verfassung nach dem zweifachen Aufstieg auf den Mount Everest bewies.

 

Für Chaverot setzt der Sieg eine bemerkenswerte, bereits zwei Jahre andauernde Erfolgsserie fort. In Colorado konnte sie die Geschwindigkeit schnell aufbauen, rannte mit männlichen Top – Läufern mit und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit auf dem Niveau der Herrenliga. Sie erreichte ein neues Rekordtempo innerhalb der Damen – Wertung, bis sie nach zwei Drittel der Strecke eine falsche Abzweigung nahm und dadurch mehr als eine Stunde Zeit verlor. Dennoch gewann sie das Rennen nach 28 Stunden, 31 Minuten und 50 Sekunden mit einem Abstand von 50 Minuten. “Ich bin sehr überrascht. Als ich auf den Kurs zurückkehrte dachte ich, dass andere Frauen mich überholt hätten”, sagte Chaverot. “Dann sagte ein Mann zu mir: ‘Nein, du bist noch immer die Erste’. Also sagte ich, ich werde versuchen, die Führung zu halten.”

Der Hardrock 100 findet im San Juan Gebirge auf einer Strecke statt, die sowohl verwildert als auch technisch herausfordernd mit 13 Streckenpunkten auf über 3.700 Höhenmetern ist, gekrönt vom berühmten Handies Peak auf 4.281 Metern. Jahr für Jahr wird das Rennen abwechselnd im und gegen den Uhrzeigersinn abgehalten und Kilian Jornet hat nun schon jede Richtung zweimal gewonnen. Dieses Jahr waren die Wetterverhältnisse speziell schwierig, wodurch die Läufer mit Hagelstürmen, starkem Regen und einem Gewitter konfrontiert waren. Unter den Salomon – Kollegen erzielte die Athletin Anna Frost den vierten Platz auf der Damenseite nach 30:45:02 Stunden, während Iker Karrera nach 27:18:58 Stunden den sechsten Platz unter den Herren erlangte, nachdem er am Anfang des Rennens mit Magenproblemen zu kämpfen hatte.