Großglockner Ultratrail mit Mondfinsternis

Der 4. Großglockner Ultra-Trail startet am 27. Juli um 22 Uhr in Kaprun. Mehr als 1.500 Trailrunner werden sich auf vier verschiedenen Distanzen (110, 75, 50 und 30 km) auf den Weg durch 3 Bundesländer, 7 Täler, 6 Orte, vorbei an 14 Gletschern und 300 Gipfeln über 3.000 Meter machen. Übrigens: hinein in die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts, die Freitagnacht von 22 bis 23 Uhr zu bewundern sein wird.

„Dass der Großglockner Ultra-Trail so gut von der Trailrunning-Community angenommen wird, ist eine große Freude für uns“,

sagt Hubert Resch, Erfinder und OK-Chef des Großglockner Ultra-Trail® vor der vierten Auflage des anspruchsvollsten Ultra-Trails in den Ostalpen am höchsten Berg Österreichs.
„Mehr als 1.500 Läuferinnen und Läufer aus 42 Nationen werden am Start stehen. Neben den vielen Österreichern und Deutschen starten fast 100 Trailrunner aus Tschechien und knapp 50 aus den Niederlanden. Und die Qualität des Elitefeldes ist für einen so jungen Ultra-Trail wie unseren echt beeindruckend. Es kommen mehr als 20 Läuferinnen und Läufer mit ITRA-Punkten jenseits der 700-, 800- und sogar 900er-Marke (Anm.: das Punktemaximum nachdem die Internationale Trailrunning Vereinigung, die Stärke der einzelnen Läuferinnen und Läufer angibt liegt bei 1.000)!“, setzt Resch begeistert fort.

Rekordzeiten liegen in der Luft

Rekorde durch Eliteläufer wie Vorjahressiegerin Juliette Blanchet (FRA/711 ITRA-Punkte), Eiger Ultra-Trail- Sieger Pau Capell (ESP/913), der mit Gediminas Grinius (LTU/887) den 110 km-Staffel-Vorjahressieg verteidigen wird, Thomas Farbmacher (AUT/847), Lukas Naegele (GER/837) oder Peter Kienzl (ITA/808) liegen also in der Luft: „Es ist einfach unglaublich! Aus Österreich und Deutschland ist das Who-is-who der Szene vor allem von den Teams Dynafit und Salomon am Start, dazu kommen internationale Eliteläufer wie Pau Capell, Gediminas Grinius, Juliette Blanchet, Scott Hawker, Marjan Zupancic und viele berühmte Namen mehr. Besonders gespannt sind wir natürlich, ob die magische Grenze von 15 Stunden beim 110er unterschritten wird.“

GGUT-Studio: Mehr als 24 Stunden live

Dem spannenden Rennverlauf in den fünf Bewerben über vier Distanzen können alle Trailrunning-Fans live mit dem GGUT-Studio folgen. 24 Stunden berichten die Moderatoren via Facebook vom Großglockner. Die Zuschauer dürfen sich auf regelmäßige Renn-Updates, Live-Videos vom Rennen und den Top-Athleten, die Zieleinläufe und Top-Stories rund um Österreichs größten Trail-Event freuen – Gänsehaut-Feeling inklusive.

Mehr Infos

www.ultratrail.at

Titelbild: Markus Frühmann