Dolomiti Extreme Trail 2018 – Vorschau

Am Samstag, den 9. und Sonntag, den 10. Juni 2018 findet der Dolomiti Extreme Trail statt, der vom Team „Atletica Zoldo“ organisiert wird.
Mehr als 30 Nationen gehen dabei an den Start!
Eine Gelegenheit, den Nationalpark der Dolomiten von Belluno, UNESCO-Weltkulturerbe, sowie die typischen Dörfer des Tals zwischen den alten „Tabiàs“, Brunnen, Kirchen und charakteristischen Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Läufer aus mehr als 30 Nationen sind bereit für die sechste Ausgabe des Dolomiti Extreme Trails im Val di Zoldo, der am Samstag, den 9. und Sonntag, den 10. Juni 2018 stattfindet.
Etwa zwei Monate nach der Öffnung der Anmeldung hat die Teilnehmerzahl bereits Nummer 400 erreicht und die Welt ist bereit, sich im Schatten des Pelmo zu treffen, der alle fünf Kontinente repräsentiert.
Läufer aus Argentinien und Brasilien, Australien und Neuseeland, USA und Kanada, sowie Läufer aus Kolumbien, Israel, Russland und der Türkei, aber auch aus Japan und allen großen europäischen Nationen bereiten sich darauf vor, ihre Schuhe zu tragen, um den Anello Zoldano zu entdecken ( Name des Rundweges Val di Zoldo), ein Rundweg zwischen den Hauptgruppen der Berge, von Mezzodì nach Pramper, von San Sebastiano-Tamer nach Moiazza, von Civetta nach Pelmo und Bosconero.
Ein Rennen des Teams „Atletica Zoldo“, das den Nationalpark der Dolomiten von Belluno, UNESCO-Weltkulturerbe, entdeckt, aber auch kleine und typische Dörfer des Tals zwischen den alten Tabià, Brunnen, Kirchen und charakteristischen Ausblicken, im Herzen von Val di Zoldo, in der Provinz von Belluno.
Viele Bestätigungen für das Organisationskomitee: die Partnerschaft mit der schwedischen Firma Haglöfs und die drei Routen des Dolomiti Extreme Trail.

Alle Finisher der drei Routen erhalten ein Paar Trailrunning Schuhe der schwedischen Firma. Die Trails sind zwischen 23 Kilometern und 1.000 Höhenmetern, 53 Kilometern und 3.800 HM, und schließlich die Königin: die 103 Kilometer und 7.150 HM.
Die Startgebühren sind bis zum 31. Januar reduziert: 145 Euro für die Teilnahme an den 103 Kilometern, 95 Euro für die 53 Kilometer und 25 (kein Finisher-Preis) bzw. 65 Euro (mit Finisher-Preis) für das kürzeste Rennen.
Nicht nur „Stahllungen“ und „starke Herzen“ können hier starten, der „Dolomiti Extreme Trail“ ist ein familiäres Event zwischen Nebenveranstaltungen, vielen Aktivitäten und dem „Mini Dolomiti Extrem Trail“, einer zwei Kilometer langen Strecke für die Jüngsten.
Das von Atletica Zoldo organisierte Rennen ist auch eine Qualifikationsrennen für den UTMB, der Trailtermin auf dem Mount Bianco, der die besten Trailläufer der Welt zusammenbringt.

Die Strecken

  • 23 km / 1.000 HM
  • 53 km / 3.800 HM
  • 103 km / 7.150 HM

Die 23 km-Strecke ist ein Rennen ohne Pflichtausrüstung. Es zielt darauf ab, kleine und malerische Dörfer des Tales zu entdecken, zwischen Scheunen, alten Brunnen und Kirchen, während man die Dolomiten entlang der ganzen Strecke bewundern kann. Das Rennen beginnt am Hauptplatz von Forno, führt über Trails nach Pra Longo und hinauf zu einem spektakulären Dorf namens Colcerver. Es folgt entlang Milchstraßen nach Sottorogno e Dont und dann wieder nach Villa, Astragal, Casal, Pieve, Campo, und endet wieder am Ausgangspunkt in Forno.

Die 53 km-Strecke: Nach dem Start geht es durch die Berggruppe S.SEBASTIANO – TAMER zum Duran Pass (Bei km 17 wartet eine Erfrischung auf 1.605 m), wo eine der kolossalsten Felssequenzen beginnt, die sich mit MOIAZZA und CIVETTA nach Norden entwickelt. Hier wechselt das Terrain zwischen weiten Gletscherkreisen und „einsamen gefurchten Feldern“. Es ist unglaublich feierlich und äußerst spannend, durch die gigantische Basis der „Grande Civetta“ bis zur Coldai-Hütte zu laufen (km 27,5: Erfrischung auf 2.135 m).
Man läuft weiter am Fuße des einsamen, aber grandiosen Berges PELMO – ein Berg, der die Sicht polarisiert, ein Berg, der als einer der faszinierendsten und einzigartigsten der Dolomiten mit der Staulanzahütte gilt (km 37: Erfrischung auf 1.766 m). Schließlich, nach dem Tamai Pass (km 43,5: Erfrischung auf 1.715 m), erreicht der Weg den spektakulären Aussichtspunkt des Monte Punta (km 47 – 1952 m). Südlich von hier kann man die BOSCO NERO und SPIZ di MEZZODI ‚bewundern, die die Krönung des Tals vervollständigen.

Die 103 km-Strecke: Der Weg beginnt mit der Berggruppe der MEZZODI. Hier entdeckt man wilde und unberührte Gebiete bis zum Prampergebiet (Pramperethütte bei km 14,5: Erfrischung 4 auf 1.857 m – Nationalpark der Belluneser Dolomiten). Die Berge von S. SEBASTIANO – TAMER folgen, und wenn man den Duranpass erreicht (km 28,2 – Erfrischung 6 bei S. Sebastiano Hütte auf 1.605 m), beginnt eine der kolossalsten Felssequenzen, die sich mit MOIAZZA und CIVETTA nach Norden entwickelt.
Hier wechselt das Terrain zwischen weiten Gletscherkreisen und „einsamen gefurchten Feldern“. Es ist unglaublich feierlich und sehr spannend, durch die gigantische Basis der „Grande Civetta“ bis zur Coldai-Hütte zu laufen (km 42,5 – Erfrischung 9 – 2135 m).
Man läuft am am Fuße des isolierten, aber grandiosen Berges PELMO, einem Berg, der die Vision polarisiert, ein Berg, der als einer der faszinierendsten und einzigartigsten der Dolomiten mit Passo Staulanza Hütte (km 52: Erfrischung auf 1.766 m) gilt.
Mann passiert dann Zoppè di Cadore (km 64: Erfrischung auf 1.462 m) und die Talamini Hütte (km 69: Erfrischung auf 1.582 m), um das Museum in den Wolken auf dem Gipfel des Monte Rite zu erreichen (Reinhold Messner Mountain Museum) mit der Dolomitenhütte – km 79: Erfrischung auf 2.160 m). Von hier aus erreicht man schließlich die BOSCO NERO (Casera Bosconero Hütte -km 89: Erfrischung auf 1.457 m), während man die SPIZ di MEZZODI ‚bewundern kann – zwei Berge, die die Krönung des Tales vollenden, bevor man die Ziellinie erreicht.

Mehr Infos

www.dolomitiextremetrail.com