Das war der Schwarzgupfberglauf – ein Klassiker in Kärnten

Perfektes Wetter – strahlend blauer Himmel und 28 Grad Celsius – erwartete die 114 TeilnehmerInnen beim heurigen Schwarzgupfberglauf.

Der Berglauf wird vom Kärntner Berglaufreferenten Erich Tropper mit seinem Team seit Jahren perfekt organisiert.

Gestartet wurde beim Campingplatz Rosental Roz. Die anspruchsvolle Strecke (10,7 km / 970 HM) beginnt mit ca. 1 km leicht ansteigenden Asphalt und geht dann in Steige, Schotterwege, Wiesen, Forststraßen und Waldwege über. Der überwiegende Teil liegt zum Glück im Schatten.

Es empfiehlt sich diesen Lauf geduldig anzugehen. Die teils unrythmischen Rampen kosten viel Kraft und vor allem die letzten 2 km auf einer groben Schotterstraße, in der prallen Sonne, ziehen sich. Im Ziel angekommen, werden die LäuferInnen mit erfrischenden, hopfenhaltigen Energiegetränken mitten im Wald belohnt.

Mir gefällt dieser Berglauf sehr gut, er ist sehr abwechslungsreich und lässt dich deine Grenzen spüren. Ins Tal geht es dann per Shuttle oder im Laufschritt, mit herrlichem Ausblick auf den Freibacher Stausee.

Am Campingplatz wieder angekommen, können die LäuferInnen den angenehm kühlen Badesee ausgiebig genießen.

Ein großes Lob an die Organisatoren – bei der Siegerehrung im Restaurant des Campingplatzes gab es für jeden Teilnehmer ein Funktionsshirt und für die besten drei in der jeweiligen Altersklasse regionale Köstlichkeiten wie Honig und Brot bzw. nützliche Handtücher statt einem sperrigen Pokal.

Sieger bei den Herren wurde Robert Stark (55:52) und bei den Damen gewann Zala Zdouc (1:06:21).

Unser MACH3 Endurance Team wurde stark vertreten durch Wolfgang Karisch (1:05:21, 3.Platz M50), Bernhard Buxbaumer (1:07:01, 3.Platz M45), Arnold Kopp (1:12:58, 6.Platz M45) und Meinereiner Christian Dujak (1:06:43, 2.Platz M45).

Dieser Berglauf zählt zu den Klassikern in Kärnten!!

Text: Christian Dujak