23. Raiffeisen Schneeberglauf und 8. Schneeberg Trail powered by Salomon, Kids Challenge

Der Sieger von 2016 wiederholt seinen Triumph auf den Schneeberg, Miran Cvet aus Slowenien siegt gegen alle Mitbewerber und auch gegen die Zahnradbahn.

Petr Jir aus Tschechien gewinnt den Trail-Bewerb in neuer Rekordzeit.

Die Bewerbe Raiffeisen Schneeberglauf und Schneeberg Trail powered by Salomon erfreuen sich ungeteilter Beliebtheit. Ein neuer Teilnehmerrekord konnte erreicht werden. Das Wetter, Regen und schweres Terrain waren die große Herausforderung an alle gestarteten 487 Läuferinnen und Läufer. So viele konnte das Veranstaltungsteam heuer in Puchberg begrüßen und die meisten haben das Ziel am Schneeberg auch erreicht.

Bei der 23. Auflage des Internationalen Raiffeisen Schneeberglaufs können sich nur 2 Läufer bei der Challenge „Mensch gegen Maschine“ gegen den historischen Dampfzug durchsetzen: Miran Cvet (Slo) und Andrzej Dlugosz (Pol) laufen die 10 km und 1.200 hm schneller als der 122 Jahre alte Dampfzug.

Cvet und Dlugosz gehen diesmal gleich von Beginn an in Führung. Cvet gewinnt souverän in 0:58:57 vor Dlugosz (1:00:38). In 1:03:43 kommt der Lokalmatador Peter Groß hinter der Zahnradbahn Zacki (1:02:29) ins Ziel.

Favoritensieg bei den Damen:

Timea Merenyi (Hun) gewinnt die Damenwertung.

Die Vorjahressiegerin aus Ungarn, Timea Merenyi, kommt zum Schneeberglauf um zu gewinnen. Die klassische 10 km-Distanz liegt der Athletin offensichtlich. Von Beginn an geht sie klar in Führung und finisht in 1:12:38 vor Bauer Eva Maria (1:16:23) und Weisz Teresa ( 1:26:24 ), beide aus Österreich. Dies ist der 2. Sieg in zwei Rennen für Merenyi.

Überraschung beim Schneeberg TRAIL:

Petr Jir gewinnt überlegen in neuer Rekordzeit.

Der Schneeberg TRAIL macht seinem Namen alle Ehre. Die 32 km und 2.400 hm sind an sich schon eine große Herausforderung für die Teilnehmer. Die Strecke führt heuer über den Schneeberg mit vielen steilen Anstiegen. Der bei uns eher unbekannte Bergläufer aus Tschechien Petr Jir kommt mit diesen harten Bedingungen am besten zurecht. In einer Zeit von 3:14:11 gewinnt er überlegen und stellt auf dieser Strecke einen um mehr als 2 Min. besseren neuen Rekord auf. Zweiter wird Nordmann Eetu aus Finnland (3:15:49), ebenfalls noch unter dem alten Rekord. Eetu war an der letzten Zwischenzeit bei der Edelweißhütte, km 22,5, noch in Führung. Der steile Anstieg über den Wurzengraben und dann über das Schneebergplateu ist dem Sieger sichtlich besser gelegen. Der dritte Platz geht an den Österreicher David Wallmann. Er läuft nach 3:21:54 ins Ziel am Hochschneeberg.

Bei den Damen gewinnt die mehrmalige Siegerin des klassischen Schneeberglaufes Vroni Limberger in 4:13:50 ganz klar vor Corinna Choun, Aut (4:26:48) und Dritte wird Petrjánošová Silvia, Svk (4:28:29).

TRAIL Lauf auch bei der Junior Challenge

Während die Bambinis der Kindergärten die 500 m Distanz im Ortszentrum von Puchberg in Angriff nehmen, schnuppern die Junioren schon Trail-Luft. Der Mini Trail führt die 6 – 10-Jährigen auf einer 1 km langen Strecke ins Gelände. Die 11 – 15-Jährigen bewältigen den Junior Trail über 2.200 m. Der Andrang zu den Bewerben der Kids ist groß, obwohl an diesem Tag in Puchberg nicht gerade das beste Laufwetter herrscht. Regen macht auch hier die Strecke zur Herausforderung. 139 Kinder und Jugendliche waren heuer am Start und alle hatten ihre Freude am Laufen, wie die strahlenden Gesichter bei der Siegerehrung zeigten.

Termin für nächstes Jahr steht bereits fest!

2020 trifft sich die Berglauf- und TRAIL-Szene am 26. September in Puchberg. Die Kombination aus klassischer Berglaufdistanz mit der Challenge „Mensch gegen Maschine“ und TRAIL-Variante kommen gut an. Der Schneeberg bietet die perfekte Kulisse für eine derartige Veranstaltung, freut sich der Organisator vom LC Running Puchberg, Gerhard Panzenböck. Er hofft, so wie heuer, auf ein ereignisreiches und natürlich unfallfreies Rennen.

Die Ergebnisse im Detail finden Sie auf www.schneeberglauf.at/ergebnisse.

Pressemeldung

Fotocredits © schneeberglauf.at