1.250 Teilnehmer beim 50. Ebbser Koasamarsch

Zum 50. Mal lockte der Ebbser Koasamarsch am 15. Juni 2019 Bergfreunde aus nah und fern ins Kaisergebirge. 1.250 Wanderer und Trailrunner aus 24 Nationen gingen bei der Jubiläumsauflage an den Start. Der Deutsche Moritz Auf der Heide und die Tirolerin Marie-Luise Mühlhuber kürten sich zu den strahlenden Siegern.

Besonderheiten gab es viele beim 50. Ebbser Koasamarsch am Samstag, den 15. Juni 2019: Der einmalig stattfindende KOASA-Jubiläums-Ultralauf, Kaiserwetter wie es im Buche steht, eine sensationelle Teilnehmeranzahl und nicht zuletzt der 50. Geburtstag der Kultveranstaltung. „Wir sind regelrecht überwältigt, dass im Jubiläumsjahr so viele Sportbegeisterte unserer Einladung gefolgt sind und wir die 1000er-Teilnehmer-Marke knacken konnten“, freut sich Organisator Jürgen Sevignani vom Wintersportverein Ebbs. Je nach Leistungsniveau konnten sich die 729 Wanderer und 518 Trailrunner auf insgesamt sieben abwechslungsreichen Distanzen austoben, die allesamt einzigartige Aussichten auf das markante Kaisergebirge boten. Bereits um 6 Uhr fiel der Startschuss für die vier Wanderbewerbe, um 7 Uhr wurde es für die Läufer der heurigen Königsdisziplin, dem 52,4 km langen Ultralauf, ernst. Der KOASA-Classic Run mit 33 km Länge startete um 9 Uhr und für die Teilnehmer des KOASA-Halbmarathons mit 21,1 km ging es ab 11 Uhr ans Eingemachte. Das Gemeinschaftsgefühl der Wanderer und Trailrunner, die sich auf der Strecke gegenseitig anfeuern, zeichnet den Ebbser Koasamarsch seit Jahren aus.

Einmaliger, zacher Jubiläumslauf

52,4 Kilometer und 3.450 Höhenmeter. So lauteten die knallharten Fakten vom „KOASA-Jubiläums-Ultralauf“, der heuer einmalig an die Stelle vom KOASA-Marathon getreten ist. Rund 130 äußerst hartgesottene Bergläufer ließen sich am Samstag weder von der anspruchsvollen Strecke, die teils über hochalpine Passagen führte, noch von der gnadenlosen Hitze abschrecken und stellten sich der Herausforderung. Moritz Auf der Heide aus Deutschland, kein Unbekannter aus der Szene, war von Beginn an vorne dabei. Nach der Kaindlhütte konnten er und Benjamin Bublak, der Gewinner vom KOASA-Marathon 2017, sich im Streckenverlauf von den anderen Läufern absetzen und ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Die Entscheidung fiel auf dem letzten Streckenabschnitt: Mit einer beeindruckenden Zeit von sechs Stunden und 19 Minuten entschied Auf der Heide das Rennen für sich. Der Wahl-Kufsteiner Bublak überquerte fünf Minuten später als Zweiter die Ziellinie. Den dritten Platz ergatterte sich Marian Staller – ebenso ein „Koasamarsch-Wiederholungstäter“: 2017 gewann er den KOASA-Classic Run. Bei den Damen hatte die Tirolerin Marie-Luise Mühlhuber die Nase vorn. Nach über acht Stunden wurde sie von den zahlreichen Zuschauern im Zielbereich in Empfang genommen. Zweitschnellste war Esther Fellhofer aus Tirol und die Polin Julia Slowik kam als Dritte ins Ziel.

Gelungene Veranstaltung

Auch abseits der Trails und Wanderwege wurde den zahlreichen Besuchern im Start- und Zielbereich in Ebbs so einiges geboten. Wie schon vor 50 Jahren sorgte die Musikkapelle Ebbs mit einem Platzkonzert für den musikalischen Part. Kulinarisch begeisterten die Veranstalter mit allerlei Schmankerln vom Grill. Das Organisationsteam rund um den Wintersportverein Ebbs und dem TVB Kufsteinerland zeigte sich am Ende des Tages mehr als zufrieden. „Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen sahen die Trails noch vor zwei Wochen ganz anders aus. Nur durch die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten wir letztendlich wieder erstklassige Verhältnisse für unsere Teilnehmer schaffen. Besonders bedanken möchte ich mich bei den Wegewarten der Wanderwege“, so Vanessa Stitz vom TVB Kufsteinerland.

Ergebnisse Trailrunning

KOASA-Jubiläums-Ultralauf

Herren

1. Moritz Auf der Heide, GER, LAZ Puma Rhein Sieg, 6:19:25

2. Benjamin Bublak, AUT, Adidas Terrex, 6:24:03

3. Marian Staller, AUT, LC Sport Ossi, 6:46:51

Damen

1. Marie-Luise Mühlhuber, AUT, TEAM BRANDSTORE.TIROL, 8:07:35

2. Esther Fellhofer, AUT, SC LT Breitenbach, 8:41:08

3. Julia Slowik, PL, POLski, 9:14:13

KOASA-Classic Run

Herren

1. Adrian Niski, GER, Adidas Terrex, 3:30:24

2. Felix Pförtner, GER, 3:31:19

3. Manuel Zorn, AUT, Team Serles, 3:36:40

Damen

1. Kordula Mairhofer, AUT, LC Basecamp Wipptal, 4:42:59

2. Aleksandra Golicz, PL, LC Niederwiess Kössen, 4:43:11

3. Jurga Ralyte, LTU, 4:47:16

KOASA-Halbmarathon

Herren

1. Dominik Matt, AUT, Matt Gruppe, 1:50:09  

2. Andreas Dürr, AUT, 1:53:17  

3. Matthias Pernicka, GER, Triathlon Karlsfeld / 1 Gazelle, 1:55:41  

Damen

1. Amelie Gugglberger, GER, PTSV Rosenheim, 1:59:09

2. Stefanie Antony, AUT, 2:06:56  

3. Meg Lane, GER, 2:08:46  

Alle weiteren Ergebnisse finden Sie hier.

Pressemeldung