fbpx

Veganes Proteinpulver im Vergleich

von Sigrid Huber

Wieviel Eiweiß brauche ich?

Es ist ein Fakt, dass der Körper ca. 1 g Eiweiß pro Gramm Körpergewicht benötigt. In Phasen des intensiven Trainings, aber auch wenn der Körper etwas zu reparieren versucht, zum Beispiel bei einer Verletzung, ist es sinnvoll, diese Menge zu erhöhen!
Nur mit ausreichend Eiweiß kann der Körper vernünftig regenerieren! Wer im TV aufmerksam zb den Skifahrern im Winter zusieht, wird bemerken, dass diese nach dem Rennen immer gleich mit einer Trinkflasche herumlaufen. Darin ist ganz sicher kein Wasser 😉

Wenn ich nun von mir ausgehe, dann sollten das am Tag etwa 60 bis 90 Gramm Eiweiß sein. Es ist gar nicht immer so einfach, diesen Bedarf zu decken, vor allem auf eine gesunde Art und Weise.

Manchmal ist man auch unterwegs, hat keine Gelegenheit etwas Vernünftiges zu essen zu bekommen und greift dann vielleicht zu Süßigkeiten oder schnell einem Stück Brot, um den größten Hunger zu stillen.

Ich habe mir angewöhnt, im Auto immer einen Proten Shaker dabei zu haben und ein paar ‚Packs‘ Proteinmischung.
Das ist mega praktisch, ich erhöhe damit den Blutzuckerspiegel zwischendurch nicht unnötig, es sättigt und ist noch dazu gesund. (Außerdem brösle ich mir das Auto nicht voll 😀 )

Auch wenn man gerade das Wettkampfgewicht erreichen möchte und die ein oder andere Mahlzeit durch einen Shake ersetzen will, sollte dieser gut zusammengesetzt sein.

Vegane Proteinpulver im Vergleich

Roc Sports Bio Protein

Das vegane RoC-Sports Bio Proteinpulver kombiniert verschiedene pflanzliche Proteinsorten und hat ebenfalls eine hohe biologische Wertigkeit.

Reisprotein, Hanfproteinpulver, Gerstengraspulver, Spirulina Algenpulver sind enthalten.

Eine Portion hat 112 kcal und 22,4 g Eiweiß. Der Geschmack ist neutral, ein bisschen ‚grün‘, d.h. es schmeckt leicht nach Gerstengras und Spirulina. Auch hier gilt: Wer das nicht mag – einfach selbst ein bisschen Geschmack wie Zimt oder ähnliches darunter mischen.

Roc-Sports Bio Protein

Veganpower Complete Protein

Was den Geschmack betrifft, sicher eins der besten! Aber auch die Zusammensetzung ist top!

Pflanzliches Protein aus Erbsen, Kürbis, Hanf & Johannisbrotkeimlingsprotein

Enthalten sind auch veganes L-Glutamin und Traubenkern-Extrakt OPC), das die Regeneration unterstützt.
Eine Portion liefert 116 kcal und 21,7 g Eiweiß.

Im Detail: Erbsenprotein, L-Glutamin, Kakaopulver, Kürbiskernprotein, Hanfprotein, Johannisbrotkeimlingsprotein, …

Veganpower Complete hier ansehen

nu3 Vegan Protein 3K

Drei hochwertige pflanzliche Proteine, natürliches Aroma und eine leichte Süße aus Sucralose und Steviolglycosiden sind im nu3 Protein enthalten. Geschmacklich ist es sehr gut und wer auf den Geldbeutel achten muss, kann hier zugreifen.

Es kombiniert 3 Eiweißquellen: Erbse, Hanf und Reis.

Das Aminosäurenprofil ist damit vollständig. Uns würde es gefallen, wenn der Anteil der Erbse – 78 Prozent – etwas weniger hoch wäre und dafür der Anteil an Hanf und Reis etwas höher. Nichtsdestotrotz auch ein empfehlenswertes Produkt.

Eine Portion liefert 108 kcal und 21 g Eiweiß.

Vegan Protein 3K hier ansehen

Foodspring

Ein Mehrkomponenten-Protein. „Es soll nicht nur Leistung bringen, sondern auch schmecken. Ob Schokolade, Vanille oder Erdbeere – Steviolglycoside unterstreichen den Geschmack unseres Vegan Protein und liefern angenehme Süße“, so das Zitat auf der Foodspring Seite.

Der Geschmack ist wirklich gut, die Zusammensetzung aus Erbse, Sonnenblume, Hanf und Reis auch gut, wobei hier auch der Anteil der Erbse mit 78 Prozent sehr hoch ist.

Eine Portion liefert 106 kcal und 18,4 g Eiweiß.

Hier ansehen

Fazit

Es gibt mittlerweile viele tolle Produkte am Markt, die rein pflanzlich sind und dennoch eine hohe biologische Wertigkeit aufweisen > und damit vom Körper sehr gut aufgenommen werden können.

Ein tolles Produkt ist auch Ringana Sport Protein. Mehr Infos dazu bekommt ihr hier.

Bei Fragen kannst du dich gerne bei uns melden: sigrid[at]trailrunning-szene.at

Das könnte dich auch interessieren

X