fbpx

Material im Trailrunning: Wie wichtig sind Spezialprodukte wirklich?

von Karin Biermeier

Ein gutes Schuhwerk, leichte Trainingsbekleidung und die Trinkflasche sofort griffbereit – beim Trailrunning kommt es wie in jeder Laufdisziplin auf das richtige Equipment und Material an. Wer bislang auf Straße oder Sportplatz gelaufen ist, fragt sich schnell, ob für Trails spezielle Sportbekleidung benötigt wird. Gerade bei der Wahl der Sportschuhe bietet sich eine Umstellung an, Einsteiger werden jedoch oft kein teures Material kaufen müssen.

Grundsätzlich zum Material im Laufsport

Wie Sie durch Testberichte rund um Material fürs Trailrunning unserer Plattform wissen, gehen die Vorlieben weit auseinander. Für manche Trailrunner kann das Lauferlebnis gar nicht natürlich genug sein. Andere bevorzugen Hightech-Schuhwerk, um in unebenem Gelände eine angenehme Dämpfung und möglichst wenige Störfaktoren beim Leben zu erfahren.
Wie in anderen Sportarten zählen die persönlichen Vorlieben und ein Test, mit welchem Material Sie am besten zurechtkommen. Da Sie beim Trailrunning eher länger unterwegs sind, werden Sie am meisten auf einen leichten und bequemen Tragekomfort wert legen. Wann immer Sie neues Material fürs Laufen kaufen, sollten Sie dieses zunächst eintragen, bevor Sie auf der Langstrecke zulegen. Dies kann bei Sportbekleidung und -schuhen gleichermaßen in Alltag und Freizeit erfolgen.

Wichtiges zur richtigen Schuhwahl

Wenn Sie bislang nur gejoggt oder Kurzstrecke gelaufen sind und Trailrunning antesten möchten, werden Sie nicht gleich in neue Laufschuhe investieren müssen. Mit Sicherheit waren Sie auf Ihren bisherigen Runden nicht nur auf Asphalt unterwegs und kennen das Laufverhalten in Wäldern und querfeldein bereits. Sofern Sie mit Ihren herkömmlichen Laufschuhen auf diesen Untergründen zurechtkommen, tragen Sie diese weiterhin.
Sollten Ihre Vorlieben immer stärker in Richtung Trailrunning gehen, kann eine angepasste Wahl der Sportschuhe sinnvoll sein. Hierbei sind spezielle Trailrunningschuhe mit gutem Grip zu empfehlen, das sich durch ein ausgeprägtes Profil erkennen lässt. Gerade auf nassem Laub und anderen unsicheren Untergründen genießen Sie mit solche Laufschuhen ein sicheres und stabiles Laufgefühl. Dies kann bei ihren herkömmlichen Joggingschuhen gerade bei einer fortschreitenden Abnutzung nicht mehr gegeben sein.

Die richtige Einkleidung für die Langstrecke

Wenn es um Laufhose und Oberbekleidung geht, gibt es kaum Unterschiede zwischen Trailrunning und anderen Laufdisziplinen auf der Langstrecke. Profitieren Sie hier auf jeden Fall von innovativen und atmungsaktiven Materialien, die bei jedem Wetter für eine angenehme Klimatisierung des Körpers sorgt. Tragen Sie so im Sommer Schweiß bequem nach außen ab, während Sie beim Trailrunning im Winter nicht unnötig auskühlen.
Was Sie an zusätzlichen Hilfsmittel vom Stirnband über die Trainingsuhr bis zu Sportsocken tragen möchten, hängt erneut von Ihren Vorlieben ab. Gerade für den Einstieg lohnt es, nicht zu viel Geld zu investieren. Wichtiger ist, Spaß am Trailrunning und einem festen Trainingsplan zu entwickeln. Ist Motivation und Spaß gegeben, kommt die Investition in neues und besseres Equipment fast von selbst.

Einstieg ins Trailrunning auch technisch meistern

Wenn es um Spezialprodukte für Ihre ersten Trails geht, sprechen wir nicht alleine von Kleidung. Auch technisch können Sie sich mit der richtigen App für jede Art Lauftraining ausstatten, in denen je nach Anbieter Streckenvorschläge zu finden sind. Gerade wenn Sie nicht im Verein laufen und unsicher sind, welche Wege querfeldein reizvoll sind, helfen solche Anwendungen weiter. Abwechslung und ein Schwierigkeitsgrad nach Ihrem Leistungsstand ist Ihnen dabei natürlich zugesichert.

Das könnte dich auch interessieren

X