Wofür brennt dein Feuer?

Gestern haben wir darüber berichtet, dass nächstes Wochenende gleich 6 Rennen stattfinden. Insgesamt gibt es in Österreich mittlerweile über 50 reine Trailruns, dazu kommen Bergläufe, Dirtruns, Straßenläufe, Triathlons und etliche andere Möglichkeiten, an Bewerben teilzunehmen und sich zu messen.

Wo aber sollst du starten, wie entscheidest du dich richtig?

Aus vielen Erzählungen weiß ich, welche Faktoren bei der Entscheidung eine Rolle spielen:

  • Die Entfernung zum Heimatort
  • Die Höhe der Startgebühr
  • Das gebotene Startpaket
  • Freunde, die dort ebenfalls starten
  • Die Startliste und damit Chancen, in der Ergebnisliste weit vorne zu landen
  • und vieles mehr

 

Wo aber ist hier der emotionale Bezug?

Die Frage bei der Auswahl sollten nicht nur rational sein, denn viel wichtiger ist:

Wofür brennst du? Was ist deine Leidenschaft?

Wenn du zwar ein tolles Startpaket in Aussicht hast, aber einen Motivationscoach brauchst, um dein Ziel zu verfolgen, dann ist das Ziel falsch. Denn dann lodert dein inneres Feuer vielleicht, aber es brennt nicht.

Beispiel: Du hast an einem bestimmten Wochenende mehrere Möglichkeiten: Vielleicht ein Rennen, ein Weitwanderweg, ein hoher Berg.
Schließ die Augen, denk an diese Ziele. Kribbelt dein Bauch? Bekommst du Gänsehaut, wenn du dich in die Situation hineinversetzt? Dann ist es das richtige Ziel, dann bist du bereit, das Training dafür in Angriff zu nehmen.

Planung und Training

Wie lange hast du bis zum Tag X noch Zeit? Was sind deine Stärken, was sind deine Schwächen? Woran musst du noch arbeiten? Ob du dir nun von einem Trainer helfen lässt oder dein Training selbst planst: Setz dir realistische Ziele, vergiss was andere tun und konzentriere dich auf dich selbst.
Wenn du einen Durchhänger hast, stell dir vor, wie du durch das Ziel läufst, wie du strahlend die Finisher-Medaille in Empfang nimmst und dann schnüre deine Schuhe und trainiere für dein Vorhaben! Lass dich nicht aus dem Konzept bringen, sei du selbst, verfolge deine Ziele und mach vor allem eines: Glaub an dich! Zweifel hat jeder manchmal, aber versuch sie mit positiven Gedanken auszutauschen.

Denn wenn du nicht an dich selbst glaubst, wer dann?

Dein Tag X

Wenn du letztendlich am Start stehst, der Startschuss abgefeuert wird und du endlich lachend losläufst, dann weißt du: Du hast alles richtig gemacht!