fbpx

Trail Talk Anton Krupicka

von

(aus dem Magazin: Trailrunning Szene 06/2015)

[notice]

Steckbrief

Alter: 32

Wohnort: Amerika, geboren in Nebraska

Beruf: Läufer

www.antonkrupicka.com
[/notice]

Anton, was war deine Motivation mit dem Laufen zu beginnen? Wie bist du zum Trailrunner geworden?
Was mich motiviert hat, mit Trailrunning zu beginnen, das war die Liebe zu den Bergen, zur Landschaft und Natur. Seit 20 Jahren, als ich begonnen habe zu laufen, laufe ich auf Trails, ich bin auf einer Farm aufgewachsen. Als ich von zuhause wegzog um zu studieren, war klar, dass ich dazu nach Colorado gehen würde, in die Berge.

Was war dein erstes Rennen und welche Erinnerungen hast du daran?BUFFshooting_(c)JordiSaragossa025
Mein erstes Rennen war 1 Meile lang, als ich 11 Jahre alt war, das war ein kleines, lokales Rennen auf der Bahn. Ich liebe laufen und Wettkämpfe, es hat mir großen Spaß gemacht.

Wie trainierst du und mit welcher Intensität? Wie bereitet sich ein Profi wie du auf Wettkämpfe vor – gehst du nach deinem Gefühl oder hast du einen Trainingsplan?
Ich gehe nach Gefühl. Du musst auf deinen Körper hären. Und du musst tun, was dir Spaß macht. Wenn dich Wettkämpfe motivieren und dir Spaß machen, sollte zumindest ein kleiner Teil des Trainings wettkampfspezifisch sein.

Deine Marathon-Bestzeit liegt bei 2:42 h, trainierst du auch auf der Straße oder bist du ausschließlich auf Trails unterwegs?
Fast nur auf Trails, es kann schon sein, dass ich ein paar Tempo-Einheiten vor dem Wettkampf auf der Straße absolviere, aber das ist alles.

Wie bist du zu deinem Spitznamen äsNaked Tonia – gekommen?
Ich habe keine Ahnung. Ich wusste gar nicht, dass das mein Spitzname ist.

Vielleicht hast du ein paar Tipps für die Leser – wie motivierst du dich beispielsweise währendeines Rennens, wenn du gerade an einem Tiefpunkt angelangt bist?
Erinnere dich immer daran, geduldig und beständig zu sein, der Tiefpunkt wird vorbeigehen und bald fühlst du dich wieder besser!

Was ist deine Strategie bei einem 100-Meilen-Rennen?
Konservativ starten und in der zweiten Hälfte des Rennens nach vorne kommen.

Anton, was hast du immer in deinem Trail-Rucksack dabei?
Normalerweise trage ich keinen Rucksack. Wenn dem so ist, dann habe ich Kletterschuhe und einen Chalk Bag darin.

Wenn du eines Tages nicht mehr laufen könntest….
… würde ich ein Buch lesen, klettern, Skifahren, Mountainbiken.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Ganz einfach gesund zu bleiben und bis ins hohe Alter laufen können.

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

X