So trainiert David Wallmann daheim

von Sigrid Huber

David, wie geht’s dir zurzeit, wie sieht dein Trainingsalltag aus?

Hallo, alles bestens! Der Trainingsalltag gestaltet sich recht eintönig: Ergometer, Gymnasikmatte und ein wenig draußen spazieren. Wir sehen das sehr entspannt. Vor allem am Vormittag sitzen wir beide die meiste Zeit am Computer. Nachdem Kerstin wieder studiert, hat sie ohnehin viel für die UNI zu erledigen und ich versuche bestmöglich die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen! Außerdem nutzen wir die Zeit um ein paar spannende Projekte/Events zu planen – man darf durchaus gespannt sein.

Du bist normalerweise ‚immer‘ in den Bergen unterwegs und machst unzählige Höhenmeter. Wie gleichst du das aus und was empfiehlst du unseren Lesern, die normalerweise Gleiches tun? 

Ich nutze die aktuelle Situation, um etwas zur Ruhe zu kommen. Zu dieser Jahreszeit laufe ich ohnehin nie und wäre mit den Tourenschiern unterwegs. Ich sehe es als einen guten Anlass bzw. Zeitpunkt, um an den Basics zu arbeiten und vor allem Verletzungen vorzubeugen!

Ihr stellt jeden Tag Übungen online, die man einfach nachmachen kann. Wie ist das Feedback dazu und habt ihr auch ein paar Übungen für uns, die wir hier veröffentlichen dürfen? 

Das Feedback ist durchwegs positiv! Wir haben das Gefühl die Leute freuen sich, wenn wir unsere tägliche Übung hochladen. Es ist uns jedoch sehr wichtig, dass die Übungen korrekt ausgeführt und angeleitet sind. Aber, das ist Kerstins Fachgebiet als Sportwissenschaftlerin.

Du bist ja Lehrer, wie geht es dir hier? Hast du Online Kurse mit deinen Schülern oder wie können wir uns das vorstellen?

Das Ganze ist ja relativ hektisch abgelaufen und war recht kurzfristig! Wir haben den Schülerinnen und Schüler Arbeitsaufträge gegeben und kommunizieren aktuell per E-Mail und Google Docs. Wir versuchen den Tagesablauf für die Schülerinnen und Schüler so „normal“ wie möglich zu gestalten. Ich bin jedoch gerade dabei, eine Online Lernplattform aufzubauen und hoffe, dass diese noch nächste Woche Online gehen kann!

Wie geht es euch persönlich mit den Ausgangsbeschränkungen hinsichtlich Treffen mit Freunden, Familie, … ?

Also ein Treffen mit Freunden ist absolut tabu. Das ist zwar nicht einfach, aber das könnten wir mit unserem Gewissen nicht vereinbaren. Auch der Kontakt mit der Familie ist auf das minimale reduziert. Die Einkaufsliste erhalten wir per WhatsApp und anschließend wird der Einkaufskorb einfach vor der Tür abgestellt.

Was sind eure Highlights im heurigen Jahr, worauf freut ihr euch?

Ein Highlight für die aktuelle Saison zu finden ist sehr schwierig! Wir sind für den Eiger E51 als Couple angemeldet, doch sehen das alles recht entspannt und warten erstmal ab, wann überhaupt die ersten Rennen stattfinden können. Sich jetzt den Kopf über Rennen zu zerbrechen wäre unserer Meinung nach eher Zeitverschwendung.

Hat sich seit der Coronakrise bei euch irgendetwas in die positive Richtung verändert? Was denkt ihr, werdet ihr daraus mitnehmen? 

Wir sind der Meinung, dass man aus allem etwas Positives mitnehmen kann. Sich selbst zurückzunehmen und der Gesellschaft etwas Gutes tun. Zu sehen wie jede einzelne Person unter uns Österreicherinnen und Österreichern ein wichtiger Baustein ist im Kampf gegen die Pandemie ist. Für uns als Paar sehen wir es als durchwegs positiv, man hat mehr Zeit füreinander und kann täglich gemeinsam etwas Neues in der Küche zaubern. Also noch keine Spur von Lagerkoller!

Das könnte dich auch interessieren

X