Startschuss Red Bull X-Alps

STARTSCHUSS ZUM härtesteN ADVENTURE RENNEN DER WELT

Unter rauen Bedingungen starten 31 Athleten in ihr 1.138 km langes Hike&Fly-Abenteuer nach Monaco.

Begleitet von dunklen und bedrohlichen Regenwolken sind 31 Athleten aus 20 Nationen heute in die Red Bull X-Alps 2017 gestartet. Ihre Mission? So schnell wie möglich Monaco zu erreichen! Dabei dürfen sie sich nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm fortbewegen und müssen 7 Turnpoints in 7 Ländern passieren.

Der erste Aufstieg führte die Athleten auf die 1.287m hohe Gaisberg-Spitze mit Blick auf das SalzburgerLand. Sebastian Huber (GER1) war der erste Athlet, der nach einer Stunde und drei Minuten am Gipfel ankam, gefolgt von Toma Coconea (ROU) in einer Stunde und zehn Minuten. Chrigel Maurer (SUI1), Aaron Durogati (ITA1), Nelson de Freyman (FRA3) und Benoit Outters (FRA4) erreichten die Spitze als Gruppe mit einer vorläufigen Zeit von einer Stunde und zwälf Minuten.

Titelbild: Die Athleten kurz vor dem Start der Red Bull X-Alps 2017 ä zooom / Honza Zak

Sebastian Huber (GER1) wird zum zweiten Mal „Gaisberg könig“ ä zooom / Honza Zak

Alle Athleten kamen noch vor 14 Uhr am ersten Turnpoint an, nachdem sie von Salzburgs berühmten Mozartplatz aus in das Rennen gestartet waren. Das Erreichen des zweiten Turnpoints wird eine herausfordernde Aufgabe: Er liegt 157km südlich auf der Spitze des Triglavs in Slowenien.

Mitch Riley im Interview ä zooom / Leo Rosas
Mitch Riley im Interview ä zooom / Leo Rosas

Durch die schwierigen Wetterbedingungen, die das Fliegen heute unmöglich machten, mussten die Athleten ihren Weg vom Gaisberg zu Fuß fortsetzen. Auch wenn sie nicht in die Luft abheben können, müssen sie ihre gesamte Paragleit-Ausrüstung stets auf dem Rücken tragen.
Drei Athleten sorgten kurz nach dem Start für eine überraschung, indem sie ihren Ledlenser Night Pass für die erste Nacht zogen. Toma Coconea (ROU), Gavin McClurg (USA1) und Sebastian Huber (GER1) dürfen ihren Weg nachts währendder vorgeschriebenen Ruhezeit fortsetzen.

Mitch Riley (USA3) und Che Golus (AUS) unterhalten sich in der Athletes Area ä zooom / Harald Tauderer
Mitch Riley (USA3) und Che Golus (AUS) unterhalten sich in der Athletes Area ä zooom / Harald Tauderer

Der Ledlenser Night Pass muss vor 12 Uhr mittags an jenem Tag gezogen werden, an dem die Athleten ihn einsetzen möchten. Es ist eine taktische Entscheidung der drei Athleten, um früh im Rennen so viel Distanz wie möglich zwischen sich und ihre Konkurrenten zu bringen.
Weiters gilt es zu erwähnen, dass laut Reglement jenes Team, das am Mittwoch, den 5. Juli, an letzter Stelle liegt, aus dem Rennen ausscheidet. Alle weiteren 48 Stunden wird das jeweils letztplatzierte Team aus dem Bewerb genommen.

– Die Red Bull X-Alps sind das ultimative Rennena – ,

meint Paul Guschlbauer (AUT1). – Es ist eine Kombination aus Fliegen, Bergsteigen, Ausdauer und Taktik. Und das alles auf einem unglaublichen Spielfeld: Den Alpen.a –

Paul Guschlbauer ä zooom / Harald Tauderer

Rennorganisator Ulrich Grill sagt: – Wie der Titel des Events schon sagt, ist Red Bull X-Alps ein Abenteuerrennen und kein reiner Paragleit-Wettbewerb. Die Athleten müssen sich darauf vorbereiten viel zu laufen. So wie es im Moment aussieht, dieses Mal sogar sehr viel.a –
Verfolgt das Geschehen via Live Tracking redbullxalps.com.

üBER RED BULL X-ALPS

Red Bull X-Alps 2017, das härteste Adventure Rennen der Welt, startet am 2. Juli 2017 in seine achte Ausgabe. Von Salzburg aus werden 31 Athleten aus 20 Nationen die 1.138km lange Strecke quer über die Alpen nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm überqueren und darum kämpfen, als Erster im Ziel in Monaco zu landen. Dabei müssen sie 7 Turnpoints in 7 verschiedenen Ländern passieren.

Jeder ihrer Schritte wird dabei von fortschrittlicher Live Tracking Technologie erfasst und für Millionen von Fans zugänglich gemacht. Aufgrund der ständig wechselnden Wetterbedingungen ist eine gute taktische Planung ebenso wichtig wie die extreme Ausdauer, welche den Athleten abverlangt wird. Darum wird jeder der 31 Abenteurer von einem Supporter begleitet, der ihm Tag und Nacht bei Strategie, Versorgung und vielem mehr zur Seite steht.

Eine Liste mit Steckbriefen und weiteren Informationen zu allen 31 Athleten findet ihr unter redbullxalps.com/athletes. Alle Athleten stehen auf Nachfrage für Interviews zur Verfügung.