fbpx

Kilian Jornet mit Rekordversuch auf der Straße

von Karin Biermeier

KILIAN JORNET STELLT SICH 24-STUNDEN-HERAUSFORDERUNG

Für die Phantasm 24 Challenge verlässt der Salomon-Athlet diesen November die Trails

Kilian Jornet, der erfolgreichste Trailrunner in der Geschichte des Sports und der Mann, der den Mount Everest innerhalb einer Woche zweimal bestiegen hat, hat eine neue sportliche Herausforderung gefunden. In diesem Monat wird er –mit den neuen Straßenrennschuhen Salomon S/LAB Phantasm an den Füßen–auf der 400-Meter-Strecke (Viertelmeile) im norwegischen Måndalen 24 Stunden am Stück laufen. Für Jornet, der bereits Trailrunning-Rennen auf der ganzen Welt gewonnen hat, liegt ein Vorhaben wie das Phantasm 24 deutlich außerhalb des für ihn Gewohnten –und ist deswegen besonders reizvoll.

Die Motivation besteht darin, meine Komfortzone zu verlassen, Neues auszuprobieren und zu sehen, was ich alles kann–ob das nun das Klettern in schwindelnden Höhen ist oder, wie in diesem Fall, das Laufen im Flachen, also nicht in den Bergen“, erklärt Jornet. „Es macht mir Spaß, neue Dinge zu entdecken. Und das Training in der Ebene ist ein guter Test und eine Gelegenheit, mehr über Ernährung und Tempo zu lernen, um dann zu versuchen, diese Erkenntnisse auf verschiedene andere Aktivitäten auszuweiten, wie zum Beispiel auf weitere Bergsteigerprojekte.

Am 27. November ist es soweit. Fans können den Phantasm 24-Lauf per Live-Übertragung auf www.salomon.com/de-at/kj-phantasm24 verfolgen. In den sozialen Medienkanälen von Salomon und Kilian Jornet werden das genaue Datum und die Uhrzeit des Laufs rechtzeitig bekanntgegeben. Eine Webserie mit einer Vorschau auf Jornets Vorbereitung wird in den kommenden Tagen ebenfalls in den sozialen Medien von Salomon und Jornet live gehen.

Norwegen, das Land, in dem Jornet lebt, ist von der COVID-19-Pandemie relativ gering betroffen geblieben. Um die Gesundheitsvorkehrungen einzuhalten, wird das Stadion während des Laufs jedoch für Zuschauer gesperrt. Um das Rennen offiziell zu machen, werden auch einige andere erfahrene Ultraläufer aus Norwegen an den Start gehen.

Jornet hatte bereits seit einigen Monaten ein Auge auf dieses 24-Stunden-Rennen geworfen und wird, wie immer, keine Vorhersagen machen oder Erwartungen schüren, welche Distanz er in der Zeit laufen kann. Trotzdem stehen jedes Mal, wenn der geborene Spanier seine Salomon-Laufschuhe schnürt, die Chancen gut, dass etwas Außergewöhnliches erreicht wird. Die offiziell längste, jemals in 24 Stunden gelaufene Distanz schaffte Yiannis Kouros im Jahr 1997 mit 303,506 Kilometern (188,59 Meilen), was Jornet im Vorfeld eine „absolut wilde Leistung” nannte.

„Das sind so viele Kilometer, dass ich es mir nicht einmal vorstellen kann”, sagte Jornet. „Ich habe Yiannis‘ Zwischenzeiten gesehen, also will ich so lange wie möglich an ihm dranbleiben. Ich kenne die Geschwindigkeit, die ich jede Stunde halten muss, also kenne ich auch das Tempo für jeden Kilometer und jede Runde. Natürlich werde ich die ersten 10 Stunden etwas schneller sein, dann aber Stunde für Stunde abbauen, also weiß ich im Moment genau, was ich stündlich laufen möchte. Das Wichtigste ist, keine Muskelprobleme zu bekommen und bei den Verpflegungspausen nicht zu viel Zeit zu verlieren. ”

Jornet ist bereits viele berühmte Rennen wie den Ultra-Trail du Mont Blanc (UTMB), den Hardrock 100, die Western States 100 und zahllose andere Bergmarathons rund um den Globus gelaufen–und konnte sie alle bereits gewinnen. Nachdem er sich von Trainern und Physiotherapeuten beraten ließ, integrierte er bei seiner Vorbereitung auf den Phantasm 24 schließlich mehr Geschwindigkeitsarbeit in das Training.

„Bergläufer haben jede Menge Ausdauer, also dürften das Durchhalten und Herz-Kreislauf kein Problem sein”, so Jornet. „Allerdings sind meine Beine die Geschwindigkeit, also die schnelle Bewegung, nicht ganz so gewöhnt. Um mich darauf vorzubereiten, habe ich jede Woche drei Tage lang Geschwindigkeitsübungen auf Rennstrecke oder Straße gemacht. Auch die Körperhaltung, mit der man in der Ebene läuft, unterscheidet sich stark von der in den Bergen, wo man aufrechter ist, um Hindernisse zu überwinden und die Füße schneller und sicherer an verschiedenen Stellen zu platzieren, wenn sich das Gelände verändert.“

Ein Großteil von Jornets Trainingsbemühungen konzentrierte sich auf die Minimierung von Verletzungen, die durch die sich monoton wiederholenden Bewegungen beim Laufen in der Ebene entstehen können. Tatsächlich musste er den 24-Stunden-Versuch bereits wegen schmerzhafter Muskelverletzungen, die vor seinem ersten 10-Kilometer-Straßenrennen, dem berühmten Hytteplanmila-Rennen in Norwegen, das er Mitte Oktober in 29:59 Minuten beendete, aufgetreten waren, verschieben.

„Meiner Meinung nach ist die größte Herausforderung, konstant trainieren zu können und unverletzt zu bleiben, denn die Umstellung von den Trails auf die Ebene ist für die Muskeln heftig”, erklärt Jornet. „Das Training war in den letzten Monaten wegen einer Verletzung nach der anderen ein wenig frustrierend. Nach einigen guten Trainingsblöcken verletzte ich mich und musste pausieren. Nach dem 10K-Rennen musste ich das Training ebenfalls wegen einer Verletzung aussetzen. Mein Plan ist nun, eine reibungslose Trainingswoche zu absolvieren und zu sehen, wie sich mein Körper danach anfühlt. Dann gönne ich dem Muskelgewebe Zeit, sich auszuruhen, und erhole mich für den 24-Stunden-Versuch.”

Bei dem 24-Stunden-Rennen wird Jornet den neuen S/LAB Phantasm von Salomon laufen, einen superleichten Straßenrennschuh, der im Frühjahr 2021 auf den Markt kommt. Er verwendet den Schuh bereits seit mehreren Monaten bei seinen Trainingseinheiten auf Rennstrecke und Straße.

„Ich habe bereits vor einem Jahr Prototypen des S/LAB Phantasm getestet. Jetzt laufe ich genau den Schuh, der im Frühjahr auch für die Öffentlichkeit erhältlich sein wird”, sagt Jornet. „Er eignet sich hervorragend fürs Straßenlaufen. Ein leichter, sehr reaktiver und gut ausbalancierter Schuh mit guter Dämpfung, was wichtig ist, wenn man länger auf hartem Untergrund trainiert. Und der Grip ist wirklich gut, selbst bei Nässe, was auch wichtig ist. ”

Der S/LAB Phantasm ist ein dynamischer, flacher Wettkampfschuh (6 mm Sprengung), der gemeinsam mit Spitzensportlern entwickelt wurde. Der Fokus liegt auf geringem Gewicht, hoher Atmungsaktivität und einer schnellen Abrollphase, die mit einem gebogenen Rockerprofil und Salomons leichtestem, reaktionsfreudigstem Schaumstoff, dem Energy Surge, erreicht wird. Das nahezu unsichtbare Obermaterial aus TPU-Mesh macht den Schuh atmungsaktiv und leicht (199 Gramm).

Es ist cool zu sehen, dass Salomon jetzt im Laufbereich auch ganz neue Produkte wie diesen Straßenlaufschuh anbietet”, so Jornet. „Einige Sachen, die sich im Trailrunning bewährt haben – z.B.das geringe Gewicht, die fantastische Passform und das atmungsaktive Obermaterial – wurden auch im Phantasm umgesetzt. Andererseits werden funktionale Details aus dem Straßenlauf wie die Dämpfung dazu beitragen, dass sich auch die Trailschuhe weiterentwickeln.”

Am Tag seines 24-Stunden-Versuchs wird Jornet auf der Strecke, die er mittlerweile sehr gut kennt, alle vier Stunden die Richtung wechseln. Er rechnet damit, dass die Temperaturen nachts bis auf null Grad Celsius sinken und tagsüber zwischen 8 und 15 Grad liegen werden. Als Vorbereitung auf das unberechenbare norwegische Wetter hat er eine Vielzahl von Salomon-Kleidungsstücken ausgewählt, die an diesem Tag für ihn bereitliegen werden, darunter das NSOT-Shirt, das Sense Longsleeve Tee, die S/Lab Shorts, die S/Lab NSOTights, die Hybrid Pants, den Active Hat, ein Schlauchtuch, die Pulse Gloves, die NSO Mid Socks und zwei Jacken, die Haloes Down Hybrid und die Outline Down Agile FZ.

Suunto, die finnische Sportuhrenfirma, die seit mehr als einem Jahrzehnt einer der wichtigsten Unterstützer von Jornet ist, wird der offizielle Zeitnehmer der Phantasm24-Herausforderung sein.

ÜBER SALOMON
Salomon, 1947 im Herzen der französischen Alpen gegründet, hat sich dazu verpflichtet, im Bereich Bergsport neue Maßstäbe durch die Entwicklung innovativer Ausrüstung zu setzen, die es den Menschen erlaubt, ihren jeweiligen Outdoorsport zu genießen, sich dabei zu verbessern und die eigenen Grenzen auszutesten. Das Unternehmen produziert und vertreibt Schuhe, Bekleidung und Ausrüstung für eine Vielzahl von Outdoor-Sportarten. Die Produkte werden im firmeneigenen Annecy Design Center entwickelt, wo Ingenieure, Designer und Athleten zusammen an innovativen Lösungen arbeiten. Progressive Ausrüstung für mehr Freiheit für all jene, die die Natur als große Spielwiese sehen.

Hier geht´s zu Salomons offiziellen Instagram Account
Hier geht’s zu Killian Jornet’s offiziellen Instagram Account

Text: Pressemeldung
Copyright Fotos: www.rottenschlager.com

Das könnte dich auch interessieren

X