Das war die Hausruck Challenge 2013

Am Samstag, 11.05.2013 ging in Geboltskirchen(Oberösterreich) die Hausruck Challenge über die Bühne.
für die Läufer standen 2 Distanzen zur Auswahl: die volle Distanz mit 26.2 km und 450 Höhenmetern oder die Challenge Light mit 6.6 km. Auch Kinder- und SchülerLäufe sowie die Nordic Walking Challenge konnten in Angriff genommen werden.

Der Startschuss fiel um 15:00 Uhr, zu dem Zeitpunkt zeigten sich bereits dunkle Wolken über dem Hausruckwald.
Es sollte ein anspruchsvoller Lauf werden, ein ständiges Auf und Ab, die Regenfälle der vergangenen Tage verwandelten so manche Forststraße in ein Schlammloch. Hier gilt es dem Veranstalter ein Riesen Kompliment auszusprechen, alle entsprechenden Stellen waren mit Pfeilen gut sichtbar markiert! Auf einem steilen Bergab-Stück wurde mit Hackschnitzeln gestreut, sodass keine Gefahr für die Läufer bestand.
Die 5 Labestellen waren gleichmäßig verteilt, hier gab es Wasser, Iso, Bananen und einmal Red Bull zur Auswahl.

Die Strecke selbst ist sehr schön gewählt, ein Wechsel aus Asphalt zu Beginn, Forstraßen, Trails, ein schönes Panorama, da konnte auch der einsetzende Regen dem Trail-Vergnügen nichts anhaben!

Tagessieger wurde Edwin Kemboi vor Robert Gruber und Bernhard Mandl, bei den Damen setzte sich Tina Fischl vor Andrea Springer und Irmi Kubicka durch.
Insgesamt waren 39 Läuferinnen und 129 Läufer am Start.

Gesamt 170 Teilnehmer(innen) nahmen die Challenge Light in Angriff, diese konnte Martin Haas vor Christian Summereder und Leopold Wälflingseder für sich entscheiden, bei den Damen siegte Sabine Wallner vor Jacqueline Sonnleitner und Berti Maier.

Detaillierte Ergebnisse sind HIER (Verweis auf Pentek-Timing) zu finden.

Und hier der trailrunning-szene.at Check:
Startgebühr
– 18 (22 bei Nachmeldung) – absolut faires Preis/Leistungsverhältnis, gut gefülltes Startersackerl, T-Shirt, super Buffet im Ziel.

Organisation
alles bestens.

Strecke
schön und abwechslungsreich; vorbildliche Streckenabsicherung, jeder Kilometer markiert.

Labestationen
ausreichend (Wasser, Iso, Bananen, 1x Red Bull).

Duschen
warmes Wasser, nahe Zielbereich.

Parken
nähe Start/Zielbereich.

Zuschauerfreundlichkeit
verbesserungswürdig. Mitgereiste Freunde und Familienmitglieder sehen nur Start und Ziel, hier könnte man sich überlegen ob es nicht möglich ist, Geboltskirchen 1x zu durchqueren.

Siegerehrung
nur leicht verspätet, rasche Durchführung.

Fotos
kein offizieller Fotodienst, jede Menge Fotos gibt es allerdings auf der offiziellen Seite des Veranstalters!

Gesamtwertung
4/5