Home / Trail-ABC / Trailrunning Tourenplanung

Trailrunning Tourenplanung

313680_2069355302000_497420225_nTrailrunning ist klasse, es lebt davon, einfach frei drauf los zu laufen, weg von vorgegebenen Routen und Kilometern.

Manchmal möchte man aber vielleicht doch eine Tour genauer planen, wissen wie lange man in etwa unterwegs sein wird, ob es Wasserstellen/Brunnen gibt, in welches Gelände man kommt und sich auf eine lässige Route freuen.
Die Frage ist: Wie geht man dabei am besten vor?

Möglichkeiten gibt es viele:
1. Ganz klassisch: Karte zur Hand nehmen und planen
Detaillierte Karten mit einem Maßstab von 1:25000, 1:20000 oder besser noch 1:10000 sind perfekt zur Routenplanung geeignet – vorausgesetzt man kann Karten lesen und hat etwas Erfahrung mit Routenplanung. In vielen Orten gibt es sehr detaillierte Karten sogar kostenlos – einfach beim Tourismusbüro oder Gemeindeamt nachfragen; es ist nicht immer notwendig sich gleich eine Karte vom ganzen Gebiet zu kaufen.
Wichtig: realistisch planen, Pausen einkalkulieren – ganz besonders wenn man nicht alleine unterwegs ist.
Was ihr sonst noch so bei einer längeren Tour dabeihaben solltet findet ihr HIER.

2. Auf Online-Ressourcen zurückgreifen
Das Schöne am Trailrunning ist, dass man genauso auf Mountainbike Touren zurückgreifen kann – und nachdem es die Mountainbike Szene schon wesentlich länger gibt, sind hier etliche Seiten im Netz vorhanden.
Empfehlenswerte Links wo ihr viele Touren inkl. Details findet:
http://bikemap.net/
www.gpsies.com
www.alpintouren.com
www.bergfex.at
www.outdooractive.com

3. Freunde fragen, gemeinsam laufen
Gemeinsam statt einsam, das ist immer noch am besten. Jeder kennt verschiedene Wege, Spaß macht es zb sich 1x/Woche zu treffen; jede Woche spielt jemand anderer den Guide und plant im Vorhinein die Route. Dast ist immer wieder eine geniale Abwechslung und garantiert neue Strecken zu finden!

Ein schöner Artikel bzgl Tourenplanung ist auch hier zu finden: http://www.paradisi.de/

About admin

1 Kommentar

  1. Hallo,

    also ich habe in noch keinem Tourismusbüro oder Information oder Gemeindeamt eine Karte gefunden bzw. bekommen, auf die ich mich navigationstechnisch verlassen hätte. Ich frage mich da jedesmal, wie man überhaupt mit so einem Ding zurecht kommen soll. Kartenwerk, das wirklich topografisch zu gebrauchen ist, kostet auch dort immer Geld.
    Die Tourenplanung sollte eigentlich – zumindest im groben und egal ob für´s wandern oder trailrunning oder dergleichen – eh bereits zu Hause statt finden, immer mit einem Plan B für jede Strecke.

    Gruß Neckarine

Kommentar verfassen

Your email address will not be published.


6 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Scroll To Top